// U21A: UHV Skorpion - UHC Waldkrich-St. Gallen

Saisonauftakt geglückt

Der Start in die neue Saison ist den Skorps geglückt und ein kämpferisches Waldkirch St. Gallen konnte mit 4:3 bezwungen werden.


Am Sonntag um 14:00 Uhr durften auch die Skorps ins Geschehen eingreifen, die Saison 17/18 wurde mit dem Heimspiel gegen den UHC Waldkirch St. Gallen eröffnet. Beide Teams legten einen animierten Start hin, mit leichten Vorteilen auf Seiten des Heimteams. Erste gute und gefährliche Aktionen wurden lanciert, jedoch beiderseits von den Torhüterinnen vereitelt. In der 5. Minute durfte die Mehrheit der 131 Zuschauerinnen und Zuschauer ein erstes Mal jubeln, denn Rexhepaj erobert den Ball in der Mittelzone, kann alleine aufs Tor der St. Gallerinnen losziehen und versenkt den Ball eiskalt im Netz. In der Folge hatten beide Equipen gute und hochkarätige Chancen, doch die beiden Schlussfrauen konnten im Verlauf des ersten Drittels nicht mehr bezwungen werden. Mit einer Miniführung von 1:0 verabschiedeten sich die beiden Teams in die Kabine.


Das zweite Drittel startete mit einer aussergewöhnlichen Situation: da die beiden Teams am Ende der Pause nicht auf dem Feld bereit waren, musste jeweils eine Spielerin auf die Strafbank. Mit 4 gegen 4 wurde das Spiel wieder aufgenommen. Bis zur 5. Minute schaute nichts Zählbares für die Hausherrinnen raus, ehe J. Thomi, auf Pass von Briggen, die Führung auf 2:0 ausbauen konnte. Nur eine knappe Minute später musste sich nun auch die Torhüterin der Emmentalerinnen ein erstes Mal geschlagen geben, nach ungenügender Blockarbeit einer Skorpionin. In der Folge verlor man zunehmend an Spielfluss und versuchte immer öfter mit Einzelaktionen gefährlich zu werden. Auch in der Defensive schlichen sich immer häufiger Fehler ein, welche sich in der 39. Minute rächten und man unmittelbar vor der zweiten Pause noch den 2:2 Ausgleich einstecken musste.


Um eine erneute Strafe wegen Spielverzögerung zu vermeiden, waren beide Teams bereits 2 vor dem Ende der Pause wieder auf dem Feld und so konnte die Partie etwas früher fortgesetzt werden. Auch im letzten Drittel erwischten die Emmentalerinnen den besseren Start. Fankhauser versenkte den Ball, auf Pass von Briggen. Fünf Minuten später, nach guten Chancen auf beiden Seiten, durften erneut die Skorps jubeln. Diesmal war es J. Thomi mit ihrem zweiten Treffer in diesem Spiel, der Pass stammte diesmal von Fankhauser. In der 55. Minute kam erneut Spannung auf, da WaSa den Anschlusstreffer erzielen konnte und somit eine spannende Schlussphase einläutete. Auf Seiten von St. Gallen wurde in der Folge die Torhüterin durch eine 6. Feldspielerin ersetzt. Die Skorpioninnen liessen aber nichts mehr anbrennen und fanden in der Defensive wieder zu Stabilität und ein weiterer Gegentreffer konnte verhindert werden.


Die erste Partie konnte nach einem guten Startdrittel, einem durchzogenen zweiten Abschnitt und einem wieder etwas besseren dritten Drittel, mit 4:3 gewonnen werden und somit sind die ersten Punkte im Trockenen. Am nächsten Wochenende werden wir das erste Mal in der noch jungen Saison in der Fremde antreten. Beim amtierenden Schweizermeister in Laupen wird aber eine Steigerung erforderlich sein, um auch dort einen Vollerfolg feiern zu können.


Matchtelegramm 17.09.2017 – Ballsporthalle Oberemmental (BOE), Zollbrück, 131 Zuschauer, Noah Gestach/Simon Amstutz.
Tore: 5. Rexhepaj 1:0, 25. J. Thomi (Briggen) 2:0, 26. Zogg (Fritsche) 2:1, 39. Zogg (C. Manetsch) 2:2, 43. Fankhauser (Briggen) 3:2, 49. J. Thomi (Fankhauser) 4:2, 55. Keller 4:3
Strafen: 2x 2 Minuten Strafen gegen UHV Skorpion Emmental. 1x 2 Minuten gegen UHC Waldkirch-St. Gallen.
UHV Skorpion Emmental: Grundbacher, Beck; Thomi M., Wermuth; Sahli, Gerber; Ritter, Reusser; Thomi J., Briggen, Fankhauser; Marti, Bieri J., Bichsel; Rexhepaj, Bieri K., Aeschbacher; Schlatter, Wyss, Lüthi
UHC Waldkirch-St. Gallen: Breu, Frischknecht, Fritsche, Göldi, Keller, Letta, C. Manetsch, J. Manetsch, Morosi, J. Nef, L. Nef, Pema, Schmitz, Sieber, Sulzberger, Weishaupt, Zeller, Zogg
Bemerkungen: Skorps ohne Larissa Zürcher, Monja Beer, Anja Lanz (verletzt), Time-Out WaSa 55. Minute
Bestplayer: Skorpion Aline Marti; St. Gallen Tamara Zogg

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS