// U21A: UHC Laupen ZH - UHV Skorpion

Drei Punkte in Zürich liegen gelassen

Das erste Tor der Gegenerinnen kurz nach Spielbeginn weckte die Skorps auf. Nach dem knappen 1. Drittel folgte ein intensives Drittel ohne Tore. Trotz des Ausgleichtreffers anfangs des 3. Drittels reichte die Spieltaktik der Skorps leider nicht für den Sieg. 


Um 12.00 Uhr mittags ging es für die Emmentalerinnen los in Richtung Zürich, denn um 17.00 Uhr startete der Match gegen den letztjährigen Schweizermeister UHC Laupen. Gleich zu Beginn der Partie mussten die Skorps bereits ein Gegentor verkraften. Nach diesem Treffer der Zürcherinnen waren die Skorpione aber sicher auch da! In der 6. Minute glückte Marylin Thomi durch Pass von Sandra Briggen der Ausgleichstreffer. 20 Sekunden später versenkte Aline Marti auf Pass von Janine Sahli den Ball souverän im gegnerischen Torrahmen und schoss somit die Skorps in Führung. Kurz darauf erzielte Laupen wieder den Ausgleichstreffer. Gegen Ende des Drittels passierte den Skorpionen ein unglückliches Eigentor, welches dann zum Zwischenresultat von 2:3 führte. Marti erhielt aufgrund eines Stockschlages eine 2 Minutenstrafe, welche sich auch noch in das 2. Drittel hineinzog.


Im zweiten Drittel kämpften beide Teams mit viel Körpereinsatz um den Ball. Ein sehr ausgeglichenes Drittel, beide Mannschaften versuchten mit den erlernten Taktiken aus den Trainings das Spiel auf ihre Seite zu ziehen. Jedoch wurden in diesem Drittel von uns sowie unseren Gegnerinnen keine Tore mehr erzielt.
Mit dem knappen Rückstand starteten wir nun noch in die letzten 20 Spielminuten. Die Trainer entschieden sich erstmals mit zwei Linien in diese Phase zu starten. Die 3. Linie war aber zu jedem Zeitpunkt bereit, eingewechselt werden zu können. 


Der Start schien uns gelungen zu sein, denn in der 40. Sekunde konnte auf der Emmentaler Seite gejubelt werden. Jasmin Bieri eroberte nach einem Freistoss der gegnerischen Mannschaft den Ball und stürmte alleine auf die Torhüterin des UHC Laupen. Dieser Freudentreffer hielt jedoch nicht lange an, denn nach sieben Minuten mussten wir ein weiteres Tor der Gegnerinnen entgegennehmen und genau zehn Minuten später auch das letzte Tor in diesem Match. Dieses Resultat wollten wir natürlich nicht auf uns sitzen lassen und versuchten so Druck aufzubauen, indem die Torhüterin durch eine 6. Feldspielerin ersetzt wurde. Leider reichte dies aber trotz letztem Elan und vollem Einsatz nicht mehr aus. Unsere Chancen konnten nicht mehr verwertet werden und die Gegnerinnen spielten ein souveränes Defensivspiel. Mit dem Endresultat 3:5 für den UHC Laupen verabschiedeten sich beide Teams in die Garderoben. 


Die Skorps geben sich aber nicht einfach so geschlagen. Sie freuen sich auf die Revanche im Dezember in ihrer Heimhalle! 


Matchtelegramm 23.09.2017 – Sporthalle Elba, Wald, 97 Zuschauer, Sandro Margraf / Patrick Bucheli
Tore: 1. A. Holst (G. Behluli) 0:1, 6. M. Thomi (S. Briggen) 1:1, 6. A. Marti (J. Sahli) 2:1, 10. G. Behluli 2:2, 14. (Eigentor) 2:3, 40. J. Bieri 3:3, 48. Y. Hofmann (A. Holst) 3:4, 58. G.Behluli (A. Wildermuth) 3:5
Strafen: 1 x 2 Minuten Strafen gegen UHV Skorpion Emmental.
UHV Skorpion Emmental: Grundbacher; Thomi M, Wermuth; Sahli, Wyss; Ritter, Schlatter; Reusser, Briggen, Lüthi; Marti, Bieri J., Bichsel; Rexhepaj, Aeschbacher, Bieri K.; Gerber, Beck.
UHC Laupen: Schoch; Holst; Aerne; Fritschi; Wildermuth; Behluli; Jonker; Helbling; Hutter; Bertini; Debrunner; Hofmann; Zimmermann; Hediger; Nussbaumer; Kretz; Rüegg; Moser; Hofmann; Bluzet; Odermatt
Bemerkungen: Skorps ohne Monja Beer, Janine Thomi, Anja Lanz, Larissa Zürcher (verletzt), Michelle Fankhauser (Arbeit).
Bestplayer: Skorpion Marylin Thomi; Laupen Gentiana Behluli

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS