// NLA: UH Red Leion Frauenfeld - UHV Skorpion 3-12

Zweites "Stängeli" innert 24 Stunden

Der Tag darauf gegen Red Lions Frauenfeld spielten die Emmentalerinnen souverän weiter und gewannen wiederum deutlich mit 12:3.


Am Sonntag gegen die Red Lions Frauenfeld wartete ein gefährlicherer Gegner auf die Skorpions. Letzte Saison gab es beim Aufeinandertreffen immer wieder knapp entschiedene Spiele, die nicht immer zu Gunsten des UHV Skorpion Emmental Zollbrück ausgingen.

 
Somit begann das Spiel mit gewisser Anspannung beider Seiten, welches sich im Spiel durch ein nervöses Auftreten auch wiedergespiegelt wurde. Trotzdem wurde das Spiel mehrheitlich von den Emmentalerinnen beherrscht. Karin Beer schoss in der 12. Minute dann das erste Tor für die Skorpions. Danach war es Lisa Liechti, die mit einem präzisen Weitschuss brillierte und den zweiten Treffer erzielen konnte. Auf diesen Treffer konterten die Frauenfelderinnen gleich mit dem Anschlusstreffer durch Sara Schwab zum 2:1. Kurz vor Drittelsende erweiterten die Skorpioninnen durch Sonia Brechbühl den Vorsprung wieder auf zwei Tore und gingen mit einem Spielstand von 3:1 in die erste Drittelspause.


Im Mitteldrittel erhöhten die Emmentalerinnen das Tempo und beherrschten klar die Oberhand. Nach einem intensiven Start mit vielen Strafen gegen die Skorpioninnen, gab es einen Energieschub. Gerade mal innerhalb von 5 Minuten erzielten Lena Baumgartner und Lara Kipf zweifach und Sonia Brechbühl einmal für den UHV Skorpion Emmental Zollbrück gleich 5 Tore. Dadurch führten die Skorpions nach 40 Minuten deutlich mit 8:1.


Das letzte Drittel wurde dann wie am Samstag pflichtgemäss noch heruntergespielt. Die Konzentration liess jedoch auf Seiten des UHV Skorpion Emmental Zollbrück verständlicherweise ein wenig nach. Das hinderte aber Lena Baumgartner nicht, ihren Hattrick zum 9:1 zu erzielen. Auch bei den Red Lions war die Puste noch nicht ganz draussen, denn in der 45. Minute schoss Lea Hofmann den zweiten Treffer für die Frauenfelderinnen. Danach waren es aber wieder die Skorpions, die durch Sonia Brechbühl via Volley wieder ein „Stängeli“ erreichen konnten. In den letzten drei Minuten wurde das Spiel dann noch einmal hektisch. Zuerst traf Nicole Fässler zum 10:3, danach waren es nochmals Sonia Brechbühl und Flavia Kuratli, die sich noch als Torschützinnen feiern lassen durften.


Mit diesen zwei deutlichen Siegen setzten die Skorpions ein positives Zeichen und zeigten, dass mit ihnen auch in Zukunft noch zu rechnen ist.


UH Red Lions Frauenfeld – Skorpion Emmental Zollbrück 3:12 (1:3, 0:5, 2:4)
Sportzentrum Auenfeld, Frauenfeld. 56 Zuschauer. SR Gfeller/ Keel.
Tore: 12. Beer (Reinhard) 0:1. 15. Liechti (Kuratli) 0:2. 16. Schwab (Fässler) 1:2. 18. Brechbühl (Beer) 1:3. 32. Baumgartner (Grundbacher) 1:4. 34. Kipf (Stettler) 1:5. 34. Baumgartner (Grundbacher) 1:6. 35. Brechbühl (Krähenbühl) 1:7. 36. Kipf (Liechti) 1:8. 43. Baumgartner (Beer) 1:9. 45. Hofmann (Kuhn) 2:9. 48. Brechbühl (Beer) 2:10. 58. Fässler (Beck) 3:10. 58. Brechbühl (Reinhard) 3:11. 59. Kuratli (Walther) 3:12.
Skorpion Emmental: Limacher; Reinhard, Rothenbühler; Rindisbacher, Berger; Liechti, Stettler; K. Beer, Kuratli, Brechbühl; Grundbacher, Maurer, Baumgartner; F. Walther, Krähenbühl, Kipf; Rothenbühler, Walter, Limacher, Schlüchter, Arm.
Strafen: 4 mal 2 Minutenstrafen gegen Skorpion Emmental Zollbrück und 3 mal 2 Minutenstrafen gegen Red Lions Frauenfeld.
Bemerkungen: Skorpions ohne C. Buri, Zimmermann (beide verletzt)
Beer und Ressnig als beste Spielerinnen ausgezeichnet.


.

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS