// NLA: Zug United - UHV Skorpion 4-5

Die Skorpions siegen zum Rückrundestart

Die Emmentalerinnen können den ersten Sieg der Rückrunde, trotz mangelnder Effizienz, mit 5:4 gegen Zug United nach Hause nehmen.

 
Das Spiel dauerte nicht einmal eine Minute und schon erhielten die Zugerinnen eine zwei Minutenstrafe wegen behindern des Stockes. Diese Chance nutzten die Skorpions eiskalt aus und erzielten durch Nadia Reinhard das erste Tor. Nach vermehrtem Druck der Gastmannschaft, scheiterte es an mangelnder Effizienz der Emmentalerinnen. Wie es so schön heisst, dass wer die Tore nicht macht, bekommt sie, wurde wieder einmal bewahrheitet. So war es Nora Susztak, die nach einem Konter den Ausgleich für Zug United schoss. In der 16. Minute gelang es erneut Nadia Reinhard die Torhüterin von den Zugerinnen zum 2:1 zu bezwingen.

 
Nach Anpfiff ins Mitteldrittel begannen die Zugerinnen mit erhöhtem Tempo und wurden dafür gleich direkt belohnt. Annique Meyer versenkte den Ball, nach einem Abpraller, zum 2:2 im Tor von Skorpion Emmental Zollbrück. Das Spiel wurde hektischer und es gab vermehrt Fehlpässe und Ballverlüste, besonders in der Mittelzone. Im Alleingang traf dann Karin Beer zur erneuten Führung der Skorpioninnen. Weiter ging der Ball hin und her und das Spiel harzig. Nach einem raschen Gegenstoss durfte die Heimmannschaft wieder jubeln. Ronja Bichsel erwischte Janina Limacher eiskalt an der nahen Ecke und erzielte das 3:3. Danach wurde das Spiel wieder chaotisch und keines der beiden Teams fand richtig den Spielfluss.


Das letzte Drittel ging unkonzentriert weiter, sowie das zweite Drittel aufgehört hatte. In der 46. Minute ging Zug erstmals in Führung. Tara Meyer traf mit einem satten Schuss aus der zweiten Reihe zum 4:3. Zwar kam es danach oftmals zu gefährlichen Tormöglichkeiten, jedoch schaute dabei aufgrund guter Blockarbeit und Torhüterinnenleistungen zu nichts Zählbarem heraus. Erst in der 56. Minute bekam das Publikum ein schön herausgespieltes Tor zu sehen. Fabienne Walther erzielte auf Querpass von Karin Stettler den Ausgleich zum 4:4. So kam es zu einer brisanten Schlussphase. 46 Sekunden vor Schlusspfiff gelang Karin Beer den Siegestreffer für den UHV Skorpion Emmental Zollbrück.


Zug United – Skorpion Emmental Zollbrück 4:5 (1:2, 2:1, 1:2)
Sporthalle Schönenbüel, Unterägeri. 64 Zuschauer. SR Rhöös/ Lieberherr.
Tore: 2. Reinhard (Beer) 0:1. 13. Susztak (Felder) 1:1. 16. Reinhard (Stettler) 1:2. 21. A. Meyer 2:2. 26. Beer 2:3. 31. Ron. Bichsel (T. Meyer) 3:3. 46. T. Meyer (Kuhlmann) 3:4. 56. Walther (Stettler) 4:4. 59. Beer (Reinhard) 4:5.
Skorpion Emmental: Limacher; Liechti, Rindisbacher; Rothenbühler, Grundbacher; Stettler, M. Buri; Beer, Maurer, Berger; Walther, Krähenbühl, Arm; Walter, Reinhard, C. Buri; Brenner, Zimmermann, Baumgartner.
Strafen: Keine 2 Minutenstrafen gegen Skorpion Emmental Zollbrück und eine 2 Minutenstrafe gegen Zug United.
Bemerkungen: Skorpions ohne Schlüchter, Kuratli (abwesend).
Reinhard und Kuster als beste Spielerinnen ausgezeichnet.


.

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS