// Cup: Unihockey Berner Oberland - UHV Skorpion 2-7

Mit einem Sieg im Halbfinal des CH-Cup

Die Skorpions qualifizieren sich dagegen im Cup souverän gegen Kantonsrivale Berner Oberland gleich mit 7:2 für das Halbfinale.


Am nächsten Tag standen die Cup Viertelfinals auf dem Programm. Die Skorpions bekamen dabei die Chance, sich für die Niederlage gegen UH Berner Oberland noch zu revanchieren.

 
Die Emmentalerinnen starteten konzentriert und motiviert ins Spiel, schliesslich wollte man das Spiel anders gestalten als beim letzten Aufeinandertreffen, welches knapp verloren ging. In der 10. Minute konnte dies auch in ein Tor umgewandelt werden. Jolanda Maurer reagierte nach einem Abpraller am schnellsten und schoss ihr Team in Führung. In den darauffolgenden Minuten hatten die Skorps weiterhin viel Ballbesitz, es fehlte aber der letzte entscheidende Pass. So ging man mit der knappen Führung in die erste Pause.

 
Unihockey Berner Oberland konnte das zweite Drittel in Überzahl beginnen. Jedoch gelang es ihnen nicht, diesen Vorteil auszunutzen. Anschliessend lief das Spiel ähnlich weiter wie im ersten Drittel. Die Emmentalerinnen erspielten sich gute Chancen, allerdings fehlte es an der Präzision der Abschlüsse. Erst in der 38. Spielminute erlöste Lisa Liechti ihre Mannschaft mit einem satten Weitschuss zur 2:0 Führung. Nur zwei Minuten später tat es ihr Karin Beer gleich, sie erzielte fast von der gleichen Position aus den 3:0 Führungstreffer. Nun war der Bann gebrochen, denn nur gerade 25 Sekunden später konnte Nadia Reinhard die Torhüterin in der nahen Ecke bezwingen. So ging man mit einer komfortablen 4:0 Führung in die Pause.

 
Im letzten Drittel mussten die Berner Oberländerinnen offensiver stehen, wollte man dieses Spiel noch drehen. Dies konnten sie sofort in ihren ersten Treffer umwandeln. Katja Würsten schoss in der 42. Minute das 4:1. Jedoch antwortete die stark spielende Karin Beer noch in der gleichen Spielminute mit dem nächsten Treffer für die Skorps. Als Nadia Reinhard eine Minute später ihr Team mit 6:1 in Führung schoss, war das Spiel schon fast entschieden. Zwar kämpfe UH Berner Oberland weiterhin stark, jedoch wurden ihre Schüsse entweder von Fabienne Brenner abgewehrt oder landeten im Block der Emmentalerinnen. Erst in der 52. Minute konnte Karin Wenger ihre Mannschaft mit dem 6:2 etwas näher bringen. Die Berner Oberländerinnen waren gezwungen schon früh den Torhüter mit einer sechsten Feldspielerin zu ersetzen und kamen so auch zu einigen guten Möglichkeiten. Jedoch konnte Sonia Brechbühl in der 58. Minute den Ball ins leere Tor spedieren und schoss das Schlussresultat von 7:2.


Unihockey Berner Oberland – Skorpion Emmental Zollbrück 2:7 (0:1, 0:3, 2:3)
Raiffeisen Arena Gürbetal, Seftigen. 172 Zuschauer. SR Lehmann/ Manser.
Tore: 12. Maurer (Beer) 0:1. 38. Liechti (Beer) 0:2. 40. Beer (Liechti) 0:3. 40. Reinhard 0:4. 42. Würsten (Greber) 1:4. 42. Beer (Berger) 1:5. 43. Reinhard (Stettler) 1:6. 52. Wenger (Greber) 2:6. 58. Brechbühl (Beer) 2:7.
Skorpion Emmental: Brenner; Liechti, Rindisbacher; Stettler, M. Buri; Berger, Grundbacher; Beer, Maurer, Brechbühl; Walther, Reinhard, Kipf; Walter, Krähenbühl, Baumgartner; Limacher, Rothenbühler, Arm.
Strafen: Eine 2 Minutenstrafen gegen Skorpion Emmental Zollbrück und keine Strafen gegen Unihockey Berner Oberland.
Bemerkungen: Skorpions ohne Schlüchter, Kuratli, Zimmermann, C. Buri (abwesend).
Beer und Würsten als beste Spielerinnen ausgezeichnet.


.

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS