// U21A: UHV Skorpion - UHC Laupen ZH 4-3

Die offene Rechnung gegenüber dem Leader beglichen

Den Skorps war von Anfang an klar: «Der Sieg gehört uns!». So starteten wir souverän ins 1. Drittel, welches mit 3:1 gewonnen wurde. Natürlich gaben sich unsere Gegenspielerinnen nicht einfach so geschlagen, was sie dann im 2. Drittel mit einem weiteren Tor zeigten. Im. 3. Drittel war die Spannung kaum zu überbieten. Die Skorps kämpften bis zur letzten Sekunde und gewannen verdient mit dem Schlussresultat von 4:3.


Voller Motivation besammelten sich die Skorps um 14.00 Uhr in ihrer Heimhalle in Zollbrück, denn bereits um 16.00 Uhr startete der heissersehnte Match gegen den Leader UHC Laupen. Schon zu Beginn der Partie zeigten die Skorps ihren Siegeswillen. Aber auch die Zürcherinnen wollten den Sieg. Sie waren es, welche in der 6. Spielminute das Skore eröffneten. Die Skorps liessen dies aber nicht lange auf sich sitzen. Bereits eine Minute später erzielte J. Thomi auf Pass von Briggen den ersten Treffer für die Skorpione. Kurz darauf schoss Lüthi auf Pass von Aeschbacher die Skorps in Führung. Den Skorpionen reichten aber 2 Tore nicht aus, J. Bieri eroberte den Ball, stürmte auf das gegnerische Tor zu und versenkte diesen souverän im Netz. Somit verliessen die beiden Mannschaften das Spielfeld nach den ersten 20 Spielminuten mit einem Spielstand von 3:1.


Im zweiten Drittel war der Start der Emmentalerinnen etwas Passiv. Wir liessen den Gegner zu Torchancen kommen und waren selbst zu fest ballorientiert. Dies nutzten die Zürcherinnen in den ersten sechs Minuten konsequent aus und verkürzten den Vorsprung auf 3:2. Wir schossen in diesem Drittel keine Tore mehr, konnten uns aber immerhin spielerisch wieder ein wenig steigern.


Mit einem knappen Vorsprung starteten wir in das dritte und letzte Drittel. Unsere Nervosität war uns sicher anzumerken. Beide Mannschaften kämpften voller Elan um den Sieg dieses wichtigen Spiels. Den Skorpionen fiel es schwer, den Ball ruhig unter Kontrolle zu halten. Die Gegenspielerinnen nützten diese Unsicherheit und erzielten fünf Minuten vor Schluss den Ausgleichstreffer. Jetzt mussten die Skorps unbedingt wieder wacher werden! Sechs Sekunden nach dem Treffer der Zürcherinnen eroberte Briggen den Ball, stürmte auf die Zürcher Torhüterin zu und versenkte den Ball im Tor. Der Jubel über die erneute Führung war gross. Als wäre das Spiel nicht schon nervenaufreibend genug gewesen, kassierten die Skorps in den letzten drei Spielminuten noch eine 2 Minuten Strafe. Dank unserem souveränen Defensivspiel und der hervorragenden Leistung unserer Torhüterin Grundbacher konnte Laupen keinen Treffer mehr erzielen. Auch das Timeout führte nicht zum Erfolg. Die Emmentalerinnen gewannen das Spiel verdient mit 4:3. Die Freude war riesengross. Allez Skorps!


Ballsporthalle Oberemmental (BOE) Zollbrück, 118 Zuschauer, Andreas Wüthrich / Yanick Etter
Tore: 6. Bertini (Wildermuth) 0:1, 8. J. Thomi (Briggen) 1:1, 9. Lüthi (Aeschbacher) 2:1, 19. J. Bieri (S. Aeschbacher) 3:1, 27. Aerne (Kretz) 3:2, 56. Wildermuth 3:3, 56. Briggen (J. Thomi) 4:3
Strafen: 1x 2 Minuten Strafe gegen UHV Skorpion Emmental
UHV Skorpion Emmental: Bichsel, Marti, Reusser, Thomi M., Briggen, Bieri K., Sahli, Gerber, Fankhauser, Aeschbacher, Grundbacher, Thomi J., Beck, Wermuth, Lüthi, Schlatter, Ritter, Bieri J., Wyss, Rexhepaj, Lanz
UHC Laupen ZH: Schoch, Aerne, Fritschi, Wildermuth, Hutter, Debrunner, Jonker, Helbling, Bertini, Brunner, Hediger, Zimmermann, Bluzet, Nussbaumer, Kretz, Rüegg, Odermatt
Bemerkungen: Skorps ohne Monja Beer (Arbeit)
Bestplayer: Skorpion Sandra Briggen; Laupen Sabrina Aerne

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS