// U21A: UHV Skorpion - Unihockey Berner Oberland 7-4

Vierter Sieg in Serie - diesmal wurde BEO bezwungen

Beim ersten von zwei Derbys an diesem Wochenende, konnten die Skorps mit ihrer guten Leistung überzeugen. Mit Teamgeist, Freude am Spiel und Heisshunger auf drei weitere Punkte konnten sie dieses Spiel schliesslich auch gewinnen. 


Am Samstag um zwei Uhr nachmittags ging es für die Emmentalerinnen zu Hause mit dem langersehnten Rückspiel gegen die Oberländerinnen los. Nach acht Minuten, in denen das Spiel recht ausgeglichen war, konnten die Gäste durch J. Zurbriggen den Führungstreffer erzielen. J. Thomi musste die «Notbremse» ziehen, was mit einem Penalty sanktioniert wurde. Kurz vor Ende des ersten Drittels wurde auch eine Zweiminutenstrafe gegen die Oberländerinnen ausgesprochen, mit welcher sie sich in die Pause verabschiedeten.


Nach der überstandenen Strafe mussten dann auch die Gäste ein Tor einfangen, welches J. Sahli mit einem Direktschuss ins Lattenkreuz aus einem Freischlag heraus erzielte. Nachdem das Gastteam mit einem weiteren Treffer wieder die Führung übernahm, konnten die Skorps durch P. Reusser kurze Zeit später wieder ausgleichen. Mit einem weiteren Tor durch J. Thomi ging das Heimteam erstmals in diesem Duell in Führung. Trotz vielen Torchancen auf beiden Seiten konnte kein Treffer mehr erzielt werden. So ging es mit einem Stand von 3:2 in die zweite Pause.


Schon kurz nach der Pause vergrösserten die Emmentalerinnen ihren Vorsprung mit zwei Toren durch Aline Marti. Vielleicht war dies auch der Grund, wieso der Trainer des Gegenteams gleich sein Timeout nahm. Nicht einmal eine Minute später schossen die Skorps jedoch schon das nächste Tor. Selina Gerber kombinierte sich mit Aline Marti durch die Oberländer-Defensive und schoss bereits das dritte Verteidiger-Tor der Skorps. Die zweite Strafe des Spiels gab es auf Seite der Heimspielerinnen. Unihockey Berner Oberland nutze die Chance und konnte so den Abstand auf zwei Tore verkürzen. Nun war es auch für das Heimteam an der Zeit ein Timeout zu nehmen. K. Bieri war nur dreissig Sekunden vor Schluss für den letzten Treffer dieser Partie verantwortlich, welche mit einem 7:4 Sieg der Emmentalerinnen endete.


Trotz viel Freude an diesem tollen Sieg sind wir nun mit unseren Gedanken schon beim nächsten Spiel. Schon am Sonntag geht es in Burgdorf wieder zur Sache mit dem nächsten Berner-Derby.


Skorpion Emmental Zollbrück - Unihockey Berner Oberland 7:4 (0:1, 3:1, 4:2)
Ballsporthalle Oberemmental (BOE), Zollbrück. 82 Zuschauer. SR Fellinger/Müller.
Tore: 9. J. Zurbriggen 0:1. 25. J. Sahli 1:1. 30. P. Huber (J. Sutter) 1:2. 31. P. Reusser 2:2. 34. J. Thomi (S. Briggen) 3:2. 42. A. Marti 4:2. 43. A. Marti (K. Bieri) 5:2. 45. S. Gerber (A. Marti) 6:2. 51. J. Zwahlen (A. Stulz) 6:3. 52. J. Zurbriggen (M. Grossenbacher) 6:4. 60. K. Bieri 7:4.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Skorpion Emmental Zollbrück. 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Berner Oberland.
UHV Skorpion Emmental: Grundbacher, Beck; Thomi M., Wermuth.; Gerber, Sahli; Wyss, Reusser; Thomi J., Briggen, Lanz; Marti, Bieri J., Bieri K.; Rexhepaj, Bichsel, Aeschbacher; Schlatter, Lüthi, Ritter
Bemerkungen: Skorps ohne Monja Beer (Arbeit) und Michelle Fankhauser (verletzt), Bestplayer: Skorpion Selina Gerber; BEO Melea Grossenbacher

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS