// U21A: Wizards Bern Burgdorf - UHV Skorpion 6-3

Rechnung konnte nicht beglichen werden

Auch Spiel Zwei an diesem Wochenende war ein Derby und auch mit dem zweiten Gegner von diesem Wochenende hatten wir noch eine Rechnung offen. Diese konnten wir, trotz Steigerung über das ganze Spiel hinweg, nicht begleichen, da wir ein Doppelpack innert 20 Sekunden einstecken mussten und nie mehr ganz an Kantonsrivale BeBu herankamen.


Die Mission «Wiedergutmachung» wurde um 15:00 in der Neuen Schützenmatt in Burgdorf angepfiffen. Doch in der Anfangsphase konnte noch nicht viel von «Wiedergutmachung» festgestellt werden: die Skorps agierten träge, liessen ihr System auseinanderziehen («Wie C-Juniorinnen», O-Ton Coach Krenger) und brachten kaum Abschlüsse aufs Tor. Grundbacher bekam bereits von Anfang an viel Arbeit vorgesetzt, parierte aber sämtliche Angriffe der Wizards. In der 11. Minute sorgte ein schlechter Wechsel und ein noch schlechter gesetzter Block, der der Torfrau eher die Sicht nahm, als den Schuss zu stoppen, für den 0:1 Führungstreffer für BeBu. Im Laufe des ersten Drittels fingen sich die Skorps und konnten auch einige gefährlichen Chancen lancieren, jedoch wollte kein Ball den Weg ins Tor von den Wizards finden. Das Resultat von 0:1 blieb bis zur ersten Pause unverändert.


Das zweite Drittel startete animiert und ganz nach dem Gusto der Skorpioninnen. In der 23. Minute konnten wir von einem ungenauen Zuspiel der Wizards profitieren und ausgleichen. Die Skorps konnten nun mehr und mehr Druck machen, doch Tore wollten in der Anfangsphase des zweiten Abschnittes keine fallen. Zu Spielmitte hin waren es dann wieder die Hausherrinnen, die mit einem schönen Solo die Führung wieder an sich reissen konnten. Dieser Treffer war der Auftakt für fünf rabenschwarze Minuten, in denen den Wizards noch zwei weitere Treffer gelangen. Vom Time-Out wieder wachgerüttelt, konnten in der Folge wieder Torchancen von den Skorps kreiert werden, doch der Ball wollte den Weg ins Tor nicht mehr finden. Somit ging es mit einem 1:4 in die zweite Pause.


Auch das dritte Drittel startete ausgeglichen, jedoch mit leichtem Vorteil auf Seiten der Skorps. Die Wizards wurden konsequent unter Druck gesetzt und hochkarätige Chancen wurden herausgespielt, doch man konnte den Ball einfach nicht im Tor unterbringen. Wenn man kein Glück hat, kommt oftmals noch Pech dazu und wir mussten fünf Minuten in Unterzahl agieren, da ein unglücklicher und keines Falls absichtlicher hoher Stock geahndet wurde. Zeitweise musste während dieser Unterzahl gar 5 gegen 3 gespielt werden, doch das Boxplay funktionierte nicht schlecht, kassierte man nur ein Tor während dieser Unterzahl. Da auch die Wizards noch einige Strafen nahmen in der hitzigen Schlussphase, konnten wir phasenweise mit 6 gegen 4 Spielerinnen spielen. In der 55. Minute konnten wir erneut verkürzen zum 5:2, durch J. Thomi und in der 59. Minute, durch Lanz, gar auf 5:3. Jedoch wurden wir für das hohe Risiko, welches wir durch den Ersatz der Torfrau durch eine zusätzliche Feldspielerin, in Kauf genommen haben, nicht belohnt und wir kassierten in der 60. Minute noch einen Treffer ins leere Tor.


Die Mission «Wiedergutmachung» ist fehlgeschlagen, jedoch konnte im Vergleich zur Vorrunde eine frappante Steigerung ausgemacht werden. Nach zuletzt 4 Siegen in Serie, müssen wir das Jahr 2017 mit einer Niederlage beenden, aber die Formkurve zeigt klar nach oben. Wir werden die spielfreie Zeit sicherlich effizient nutzen, aber auch die Festtage geniessen!


Neue Schützenmatt Burgdorf, 83 Zuschauer, Sandro Margraf/Patrick Bucheli.
Tore: 11. L. Läng (T. Steiger) 1:0. 23. P. Reusser (L. Bichsel) 1:1. 29. A. Siegenthaler 2:1. 29. L. Kunz (L. Zumstein) 3:1. 35. L. Quattrini 4:1. 50. C. Joss (L. Zumstein) 5:1. 55. J. Thomi (J. Sahli) 5:2. 59. A. Lanz (S. Briggen) 5:3. 60. A. Siegenthaler (L. Läng) 6:3.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Wizards Bern Burgdorf. 1mal 5 Minuten (S. Aeschbacher), 1mal 2 Minuten gegen Skorpion Emmental Zollbrück.
UHV Skorpion Emmental: Grundbacher, Beck; Thomi M., Wermuth.; Gerber, Schlatter; Ritter, Reusser; Thomi J., Briggen, Lanz; Lüthi, Bieri J., Bieri K.; Rexhepaj, Bichsel, Aeschbacher; Wyss, Marti, Sahli
Wizards Bern Burgdorf: Töndury, Snijders, Zumstein, Wüthrich, Läng, Quattrini L., Siegenthaler, Baeriswyl, Götz, Wälchli, Steiger, Kunz L., Joss, Quattrini C., Sollberger, Kunz M., Ruch, Schmid
Bemerkungen: Skorps ohne Monja Beer (Arbeit) und Michelle Fankhauser (verletzt), Time-Out Skorpion 35. Minute, Time-Out BeBu 53. Minute
Bestplayer: Skorpion Marilyn Thomi; BeBu Ladina Töndury

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS