// U21A: UHV Skorpion - R.A. Rychenberg Winterthur 11-5

Das letzte Qualifikationsspiel ist den Skorpionen gegelückt

Im letzten Qualifikationsspiel konnten die Skorps nochmals alles geben. Nach dem etwas verschlafenen Start wachten die Emmentalerinnen immer wie mehr auf und waren dann gegen Ende des Spiels den Winterthurerinnen klar überlegen. Endlich prasselten die Bälle unserer Juniorinnen nach längerer Zeit wieder flüssig ins Tor.

 
Sonntagnachmittags um 14:00 Uhr wurde das letzte Qualifikationsspiel der diesjährigen Meisterschaft angepfiffen. Unseren Skorpionen war klar, dass sie sich in diesem letzten Match den Sieg holen wollen, damit sie voller Motivation in die Playoffs starten können. Am Anfang des Spieles sah dies aber leider gerade anders aus. Die Winterthurerinnen gaben den Skorps klar zu spüren, dass sie nicht zum Spass in das Emmental gereist sind. In den ersten paar Minuten versenkten sie gleich zwei Bälle in unserem Tor. Wir mussten uns kurz ein wenig finden. Das Zusammenspiel der Emmentalerinnen war aber sehr schnell und konstant gut. Dies bewies der Pass von Beer zu Aeschbacher, welche dann den Ball in den letzten paar Spielminuten dieses Drittels in das Tor der Gegenspielerinnen schoss. Mit einem Zwischenstand von 1:2 verabschiedeten sich die beiden Teams in die Garderoben.


Das zweite Drittel konnte für die Skorps gar nicht besser beginnen. Innert zwei Spielminuten erzielten Briggen und Aeschbacher je ein Tor und schossen somit die Skorps in Führung. Die Red Ants pokerten sofort mit einem weiteren Tor ihrerseits zurück. Es war ein sehr spannender und intensiver Match. Kurz nach der 2-Minutenstrafe von J. Bieri konnte auf der Seite der Skorps wieder gejubelt werden. Briggen sowie J. Bieri erzielten zwei weitere Tore. Leider passierte den Emmentalerinnen kurz vor der zweiten Pause noch ein weiterer Fehler, sodass die Winterthurerinnen mit einem weiteren Tor wieder näher herankamen.


Noch einmal ruhig Einatmen. Das letzte Drittel dieses Spiels und der Qualifikationsspiele wurde angepfiffen. Jetzt wollten die Skorps nur noch eines: den Sieg in ihrer Tasche! Dies zeigten sie auf dem Spielfeld eindeutig. Trotz einigen Fehlpässen und Kommunikationsfehlern konnten die Skorps in diesem Drittel noch sechs weitere Bälle im Tor der Gegenspielerinnen versenken. Die Freude unserer Juniorinnen war nicht zu übersehen. Auch die Motivation auf der Spielbank war eine grosse Unterstützung zum Sieg. Die Red Ants konnten noch ein letztes Mal jubeln, als sie die Möglichkeit auf einen Penalty gegen unseren Goalie bekamen. Doch auch dieser hinderte die Skorps nicht am Sieg des letzten Spiels. Die Emmentalerinnen konnten sich über den Endstand von 11:5 riesig freuen.


Die Skorps sind nun ready für die bevorstehenden Derby-Playoffs und freuen sich auf ihren Gegner Wizards Bern-Burgdorf! 


Ballsporthalle Oberemmental (BOE), Zollbrück. 103 Zuschauer. SR Ziörjen / Gestach
Tore: 1. Brunner 0:1, 10. Larsson 0:2, 16. Aeschbacher (Beer) 1:2, 21. Briggen 2:2, 22. Aeschbacher (Fankhauser) 3:2, 23. Schmuki (Brunner) 3:3, 34. Briggen 4:3, 38. J. Bieri (K. Bieri) 5:3, 40. Jung (Harder) 5:4, 42. J. Bieri 6:4, 44. Bichsel (K. Bieri) 7:4, 55. Ritter (Wyss) 8:4, 57. J. Thomi (Briggen) 9:4, 58. Aeschbacher 10:4, 59. Harder 10:5, 59. J. Bieri (K. Bieri) 11:5
Strafen: 2 mal 2 Minuten gegen Skorpion Emmental Zollbrück. 1 mal 2 Minuten gegen Red Ants Winterthur
Skorpion Emmental: Bichsel, Reusser, M. Thomi, Briggen, Sahli, Gerber, Fankhauser, Beer, Aeschbacher, Grundbacher, K. Bieri, J. Thomi, Schlatter, Wermuth, Beck, Lüthi, Lanz, Ritter, J. Bieri, Wyss, Rexhepaj, Schenk
Bestplayer: Skorpion Emmental: Aeschbacher / Red Ants:
Bemerkungen: Skorps ohne Marti (krank)

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS