// NLA: UHV Skorpion - R.A. Winterthur Rychenberg 3-4

Erneute Play-Offs Viertelfinals gegen Red Ants Rychenberg Winterthur

Im Sonntagsspiel gegen die Winterthurerinnen können sich die Emmentalerinnen Zuhause nicht durchsetzen und verlieren knapp mit 4:3. Aufgrund dieser Niederlage müssen die Skorpions auch dieses Jahr in den Play- Offs Viertelfinals an die Roten Ameisen ran.


Nach dem Sieg gegen Giffers wurde im Sonntagsspiel gegen die Roten Ameisen entschieden, welches Team in den Play-Offs den Heimvorteil erhalten wird. Diesen Vorteil wollten sich beide Teams sichern und so gestaltete sich dieses Aufeinandertreffen hartumkämpft.
Mit einem hohen Tempo starteten die beiden Mannschaften in Zollbrück in das Spiel. Bereits nach drei Spielminuten konnte die Gastmannschaft aus Winterthur erstmals jubeln. Sabrina Bösch erzielte nach einem Konter das 1:0. Kurz darauf doppelten die Zürcher Oberländerinnen gleich nach. Géraldine Rossier versetzte den Ball mit einem Volleyschuss in das Emmentaler Tor. Weitere Tore blieben in diesem Anfangsdrittel zwar aus, jedoch übten in der zweiten Hälfte des Drittels vermehrt die Skorpions Druck aus. 


Anfangs Mitteldrittel bauten die Red Ants ihren Vorsprung weiter aus. Nadia Cattaneo erzielte mit einem präzisen Schuss das 3:0 für die Winterthurerinnen. Die Emotionen kochten langsam hoch. Nichts wurde mehr geschenkt und die Zweikämpfe wurden immer aggressiver ausgeführt. In der 37. Minute waren es dann wieder die Roten Ameisen, denen der 4. Treffer gelang. Auf diesen Treffer zeigten die Emmentalerinnen endlich eine Reaktion. Karin Beer schoss nach einer einfachen Auslösung den ersten Treffer für die Skorpions.


Im letzten Drittel konnten dann die Emotionen nicht mehr zurückgehalten werden. Das Spielfeld glich mehr einem Schlachtfeld. Trotz allem drängte sich Lena Baumgartner durch die Winterthurer Defensive durch und erzielte das 4:2 für die Skorpioninnen. Eine Minute später gelang dies auch Jolanda Maurer, die den Ball souverän unter der Latte versenkte. Es wurde noch einmal spannend. Zwei Minuten vor Schluss ersetzten die Emmentalerinnen die Torhüterin durch eine 6. Feldspielerin. Diese Taktik blieb lediglich bei einem Versuch noch den Ausgleich zu erzielen. Trotz intensiver Arbeit der Skorpions verlieren sie dieses Spiel mit 4:3.


Skorpion Emmental Zollbrück - R.A. Rychenberg Winterthur 3:4 (0:2, 1:2, 2:0)
Ballsporthalle Oberemmental (BOE), Zollbrück. 136 Zuschauer. SR Crivelli/Rampoldi.
Tore: 3. S. Bösch (E. Bengtsson) 0:1. 5. G. Rossier (M. Scheidegger) 0:2. 22. N. Cattaneo (M. Scheidegger) 0:3. 37. C. Chalverat (F. Riner) 0:4. 37. K. Beer (F. Kuratli) 1:4. 45. L. Baumgartner (Eigentor) 2:4. 46. J. Maurer 3:4.
Strafen: Eine 2 Minuten gegen Skorpion Emmental Zollbrück und drei 2 Minutenstrafen gegen R.A. Rychenberg Winterthur.
Skorpion Emmental: Brenner; Liechti, Rindisbacher; Grundbacher, Berger; Stettler, Rothenbühler; Beer, Kuratli, Brechbühl; Walther, Krähenbühl, Baumgartner; Kipf, Maurer, Arm; Limacher, M. Buri, C. Buri, Walter.
Bemerkungen: Skorpions ohne Reinhard, Schlüchter (verletzt) und Zimmermann (krank). Brenner und Cattaneo als beste Spielerinnen ausgezeichnet.

.


.

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS