// NLA: Unihockey Berner Oberland - UHV Skorpion

Erster Saisonsieg für Skorpion

Gegen den Aufsteiger Unihockey Berner Oberland gewinnt Skorpion Emmental Zollbrück auswärts deutlich mit 8:1. Überragende Spielerin war Nadia Reinhard, welche fünf der acht Tore erzielte.


Nach der Startniederlage gegen den UHC Dietlikon traf Skorpion Emmental Zollbrück auf Unihockey Berner Oberland. Der relativ neu formierte Verein (vormals UHC Höfen) schaffte nach einem Jahr in der Nationalliga B den schnellen Wiederaufstieg in die höchste Spielklasse.


In den ersten Spielminuten bestimmte Skorpion das Spielgeschehen und kam durch Lisa Liechti zur ersten klaren Torchance. Ab der neunten Spielminute konnten die Emmentalerinnen zwei Minuten in Überzahl zu spielen. Diese Chance liessen sie sich nicht entgehen und Nadia Reinhard traf nach einem Querpass von Fabienne Walther zum 1:0. In der Folge leisteten sich die Skorps einige Unkonzentriertheiten in der Abwehr, welche Berner Oberland einige gefährliche Schüsse ermöglichte. Skorps-Torhüterin Stephanie Blaser liess sich in den ersten 20 Minuten allerdings nie bezwingen.


Das Mitteldrittel glich dem Spielgeschehen des Startdrittels. Skorpion besass deutlich mehr Ballbesitz und hatte die gefährlicheren Chancen, BEO lauerte auf Kontermöglichkeiten und kam so ebenfalls zu Torabschlüssen. In der 25. Minute wurde Reinhard durch einen Steilpass lanciert und beweiste einmal mehr ihre Kaltblütigkeit, als sie sicher zum 2:0 für Skorpions abschloss. Die nächsten Spielminuten verliefen nach einem ähnlichen Schema. Wenn Nadia Reinhard an den Ball kam, bedeutete das Gefahr für Berner Oberland. Am Ende des Mitteldrittels stand es 4:0 für Skorpion – vier Mal hiess die Torschützin Reinhard.


In der 45. Minute erzielte Janine Spring den ersten Treffer für BEO. Der Pfosten verhinderte den Anschlusstreffer Berner Oberlands, danach liessen die Skorpions aber nicht mehr viele Torchancen zu und zeigten einige schöne Spielzüge. Die Skorpions fanden viel Raum vor und wussten ihn gekonnt zu nutzen – Lisa Liechti, Fabienne Walther, Nadia Reinhard und Michelle Buri schraubten den Spielstand in den letzten zehn Minuten bis auf 8:1 zu einem deutlichen Sieg für Skorpion Emmental herauf. Allerdings hatte auch dieser seinen Preis: Nachdem sich im ersten Spiel bereits Corinne Buri am Knie verletzt hat und für längere Zeit ausfallen wird, traf es diesmal Angela Gerber, die in einem Zweikampf ebenfalls eine Knieverletzung erlitt.


Unihockey Berner Oberland - Skorpion Emmental Zollbrück 1:8 (0:1, 0:3, 1:4)
RAIFFEISEN Arena Gürbetal, Seftigen. 132 Zuschauer. SR Rudin/Siegfried.
Tore: 9. Reinhard (Walther) 0:1. 25. Reinhard (Walther) 0:2. 33. Reinhard (Liechti) 0:3. 38. Reinhard (K. Beer) 0:4. 45. Spring (Knutti) 1:4. 50. Liechti (Krähenbühl) 1:5. 55. Walther (K. Beer) 1:6. 56. Reinhard 1:7. 59. M. Buri (Reinhard) 1:8.
Skorpion Emmental: Blaser; Liechti, Rindisbacher, Zimmermann; Gerber, Stettler; Reinhard, D.Beer, Walther; M.Buri, K. Beer, Krähenbühl; Kuratli, Spichiger, Baumgartner; Ambühl, Limacher
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Unihockey Berner Oberland. 1mal 2 Minuten gegen Skorpion Emmental Zollbrück.
Bemerkungen: Skorpion ohne Badertscher, C.Buri (verletzt) und Gurtner (abwesend). Gerber und D.Beer verletzt ausgeschieden. Meer und Reinhard als beste Spielerinnen ausgezeichnet.

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS