// NLA: Aergera Giffers - UHV Skorpion

Sieg nach Verlängerung und ein Comeback

Erfolgreiches Wochenende für Skorpion Emmental Zollbrück: Gegen Aergera Giffers bekundete Skorpion zwar Mühe und gewann erst nach Verlängerung 5:4.


In Giffers deutete in den Startminuten noch wenig auf den knappen Ausgang der Partie hin. Bereits in der ersten Spielminute kam Skorpion zu zwei gefährlichen Abschlüssen, nach drei Minuten traf Nathalie Spichiger zum 1:0. Auch in der Folge wurde der Offensive der Skorpions zu viel Platz gewährt und so erspielte sich diese viele gute Torchancen, die Effizienz im Abschluss aber war ungenügend. Giffers hatte zwar im ersten Drittel weniger Ballbesitz und konzentrierte sich auf gefährliche Konter. Aber auch dem Heimteam fehlte die nötige Präzision, um Stephanie Blaser im Skorpions-Tor zu bezwingen. 

So war es kaum zu glauben, dass bei Spielhälfte immer noch erst ein Tor gefallen war. Daran änderte Nathalie Spichiger etwas, die nach einem Pass von Karin Beer freistehend das 2:0 erzielen konnte. Nach dem 3:0 durch Nadine Krähenbühl war die Skorpions-Defensive plötzlich nach einem Pass ausgespielt und die beste Giffers-Torschützin Caroline Schürch startete mit ihrem Treffer zum 3:1 die Aufholjagd von Giffers. Vor der zweiten Drittelspause traf Lena Baumgartner noch zum 4:1 für Skorpion auf Pass von Regula Schori, die wegen den vielen Verletzten in der Reihe der Skorpions für einige Spiele ihr Comeback gibt und sich mühelos wieder ins Team eingefügt hat.

Im dritten Drittel hatte das Auswärtsteam grosse Mühe, den Ball in den eigenen Reihen zu halten und musste sich so fast ausschliesslich aufs Verteidigen von Giffers-Angriffen konzentrieren. Acht Minuten vor Schluss erzielte Wohlhauser den 4:3-Anschlusstreffer für Giffers und läutete so eine hektische Schlussphase ein. In dieser musste Skorpion tatsächlich noch den Ausgleich hinnehmen, als die meisten Zuschauer sich wohl bereits mit einem Sieg abgefunden haben. Vier Sekunden vor Schluss fand ein Schuss von Cindy Hirschi via Fuss eine Skorpions-Spielerin den Weg ins Tor. Somit musste das Spiel in der Verlängerung entschieden werden. Für Skorpions war das späte Gegentor zwar sehr ärgerlich, aufgrund der ausgeglichenen Spielanteile aber doch gerecht. 

Nach nur einer Minute sicherte Flavia Kuratli mit ihrem Tor Skorpion doch noch den Sieg und somit den zweiten Punkt.


Aergera Giffers - Skorpion Emmental Zollbrück 4:5 n.V. (0:1, 1:3, 3:0, 0:1)
Sporthalle Giffers-Tentlingen, Giffers. 183 Zuschauer. SR Begré/Birbaum.
Tore: 3. Spichiger (K. Beer) 0:1. 29. Spichiger (K. Beer) 0:2. 30. Krähenbühl (D. Beer) 0:3. 30. Schürch (Köstinger) 1:3. 36. Baumgartner (Schori) 1:4. 43. Schürch (Bertolotti) 2:4. 52. Wohlhauser 3:4. 60. (59:56) Hirschi (Bertolotti) 4:4. 61. Kuratli (Spichiger) 4:5.
Skorpion Emmental: Blaser; Stettler, Rindsbacher; Schori, Zimmermann; Spichiger, K.Beer, Kuratli; Walther, M.Buri, Reinhard; Baumgartner, D.Beer, Krähenbühl; Grundbacher, Gurtner, Limacher
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Giffers. 1mal 2 Minuten gegen Skorpion Emmental Zollbrück.
Bemerkungen: Skorpion ohne Badertscher, C.Buri, Gerber (alle verletzt), Ambühl und Liechti (abwesend). Schürch und Spichiger als beste Spielerinnen ausgezeichnet.

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS