// NLA: UHV Skorpion - Wizards Bern Burgdorf

Bittere Niederlage zum Saisonauftakt für die Skorpions

Im ersten Spiel der neuen Saison muss sich Skorpion Emmental Zollbrück im Berner-Derby knapp geschlagen geben. Dies aufgrund eines verkappten letzten Drittels. Die Skorpione verlieren zu Hause mit 4:6 gegen Wizards Bern Burgdorf.


Nach einem intensiven und anstrengenden Sommertraining trafen sich die beiden Mannschaften zum Saisoneröffnungsspiel. In der Saison 2015/16 konnten die Skorpions die Burgdorferinnen jeweils immer bezwingen. Beide Mannschaften mussten den Abgang einiger Leistungsträgerinnen kompensieren. Die Skorpione haben durch den Trainerwechsel zusätzlich einige Änderungen an ihrer Strategie vornehmen müssen: Neu versuchen sie durch offensive Akzente vorne noch besser mitzuspielen. Weiterhin wird aber beim Kader auf den eigenen Nachwuchs gesetzt. Bei den Wizards wurden die Abgänge durch den Beizug von Caroline Schürch, einer gefährlichen Torjägerin, kompensiert.


In den ersten Spielminuten des ersten Saisonspiels erkannte man sofort die Nervosität des eher jungen Teams. Nicht alles klappte nach Plan und Strategie. So waren es besonders die Wizards, die das Anfangsdrittel mit Routine, jedoch aber ohne Torerfolge, beherrschten. Die Skorpione als auch die Wizards erhielten im ersten Drittel je eine Zweiminuten-Strafe wegen Stockschlags. Zwar kamen beide Teams zu gefährlichen Aktionen, doch wurden die Torversuche durch die hervorragenden Leistungen der Torhüterinnen immer wieder zunichtegemacht.

 
Nach einer etwas zu langen Pausenbesprechung beider Mannschaften wurde je eine Spielerin beider Teams auf die Strafbank gesetzt. So startete das zweite Drittel mit einem Vier gegen Vier. Trotzdem überzeugten die Emmentalerinnen und spielten mit mehr Sicherheit. Die Zuschauer mussten nicht lange aufs erste Tor warten. Mit zwei durch Nadia Reinhard und eines durch Nadine Krähenbühl sauber herausgespielten Toren konnte man die geplanten, offensiven Akzente gezielt umsetzen. Die Gegnerinnen spielten sich aber kurz darauf auch in Torlaune. Simone Wyss erzielte den Anschlusstreffer zum 3:1. Die Skorpione liessen sich aber nicht aus der Ruhe bringen und erweiterten mit einem schnellen Konter ihren Vorsprung auf 4:1. Die Freude hielt sich aber sehr kurz. Nur 30 Sekunden später jubelten wieder die Gegnerinnen, die dank Caroline Schürch mit einem 4:2 in die Pause gehen konnten.


Das Enddrittel begann wieder ein wenig zurückhaltender und ähnelte dem ersten Drittel. Plötzlich erhöhten die Burgdorferinnen den Druck enorm und die Skorpione waren gezwungen, mit vollem Einsatz zu blocken und hauptsächlich Defensivarbeit zu leisten. In der 54. Minute zappelte jedoch der Ball im Goal der Skorpione. Der Anschlusstreffer wurde durch Brigitte Mischler mit einem präzisen Schuss erzielt. Dieser Treffer beflügelte die Wizards und so ging es nicht mal vier Minuten und das Spiel hatte sich gekehrt. 4:6 für Bern Burgdorf hiess es nun plötzlich zwei Minuten vor Schluss. Die Trainer der Skorps handelten schnell und stellten in einer ersten Phase auf zwei Linien um. Zum Schluss wurde die Torhüterin zugunsten einer zusätzlichen Feldspielerin aus dem Spiel genommen. All diese Änderungen blieben leider erfolglos: Die Skorpione verloren gegen ihren Kantonsrivalen, den Wizards, mit 6:4.


Ebenfalls im Einsatz standen die Skorpions einen Tag nach der Niederlage im Cup. In der 1. Runde gewannen die Zollbrückerinnen gegen den 1. Liga-Club UHC Visper Lions aus dem Wallis diskussionslos mit 11:0 und stehen somit im Achtelfinale.


Skorpion Emmental Zollbrück – Wizards Bern Burgdorf 4:6 (0:0, 4:2, 0:3) BOE, Zollbrück. 174 Zuschauer. SR Brändle/Niedermann. 

Tore: 28. Reinhard (Liechti) 1:0. 30. Reinhard (Baumgartner) 2:0. 31. Krähenbühl (Gurtner) 3:0. 32. Wyss (Mischler) 3:1. 33. Brechbühl (Kuratli) 4:1. 34. Schürch (Jäger) 4:2. 54. Mischler (Wyss) 4:3. 56. Hanimann 4:4. 58. Wyss (Mischler) 4:5. 59. Hanimann 4:6.
Skorpion Emmental: Limacher; Arm, Badertscher; Liechti, Berger; Rindisbacher, Schüpbach; K. Beer, Kuratli, Brechbühl; Walther, Reinhard, Baumgartner (M. Buri); Grunbacher, Brenner
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Skorpion Emmental Zollbrück. 3mal 2 Minuten gegen Bern Burgdorf. 

Bemerkungen: Skorpion ohne Gerber, C. Buri, Zimmermann, Stettler, Schlüchter (alle verletzt). Brechbühl und Wyss als beste Spielerinnen ausgezeichnet.


.

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS