// NLA: R.A. Rychenberg Winterthur - UHV Skorpion

Zittersieg für den UHV Skorpion Emmental Zollbrück auswärts gegen R.A. Rychenberg Winterthur

In einem ausgeglichenen Spiel behalten die Skorpions gegen die Red Ants mit 4:3 knapp die Oberhand und sichern sich weitere 3 Punkte.

 
Die Skorpioninnen kamen wie gewohnt frisch und motiviert aus der Garderobe und waren sofort im Spiel drin. Bereits in der 7. Minute musste sich eine Spielerin der Winterthurerinnen auf die Strafbank setzen und die Skorps wussten dies resolut auszunutzen: Karin Beer traf nach einer einstudierten Powerplay Variante und einem Pass von Fabienne Walther in den Slot zur frühen Führung. Nur eine Minute später doppelte Beer nach, nachdem sie im Slot mustergültig von Flavia Kuratli freigespielt wurde. Die Winterthurerinnen ihrerseits kamen auch besser ins Spiel, konnten aber vorerst noch nicht reüssieren. In der 18. Minute verletzte sich Red Ants Verteidigerin Dahlin in einem Zweikampf. Deshalb wurden die Teams bereits zwei Minuten früher in die Pause geschickt. Somit ging das erste Drittel mit einer verdienten 2:0 Führung für die Skorps zu Ende.


Im zweiten Drittel rissen die Red Ants vermehrt das Spieldiktat an sich, scheiterten jedoch an der stark aufspielenden Janina Limacher im Tor der Skorps oder am eigenen Unvermögen. Im Gegenzug waren es die Skorps, welche in der 29. Minute einen Bilderbuch-Konter über Nadia Reinhard und Walther schliesslich durch Sonia Brechbühl zum etwas schmeichelhaften 3:0 abschliessen konnten. Trotz diesem Tor wirkten die Emmentalerinnen etwas passiv und konnten nicht mehr ganz an das Spiel im ersten Drittel anknüpfen. Die Red Ants kamen weiterhin zu Chancen, aber es wollte immer noch nichts Zählbares rausschauen. Mit einem Entlastungsfreistoss in der 35. Minute konnte Nadine Krähenbühl auf kuriose Weise gar den vierten Treffer für die Skorpions erzielen. Nur eine Minute später wurde aber auch der grosse Aufwand der Winterthurerinnen belohnt und Margrit Scheidegger verkürzte auf 4:1. Dies war auch gleich das Pausenresultat und die Skorps konnten froh sein, mit dieser komfortablen Führung das letzte Drittel in Angriff nehmen zu können.


Schon beim Start ins dritte Drittel wurde ersichtlich, dass sich die Red Ants noch nicht geschlagen geben würden. Sie gewannen von Minute zu Minute etwas mehr an Ballbesitz und das Spielgeschehen fand fast ausschliesslich im Drittel der Gastmannschaft statt. Trotz vielen guten Chancen des Heimteams, konnten die Skorps den Vorsprung vorerst verwalten, indem viele Schüsse geblockt oder von Limacher abgewehrt wurden. Die Red Ants gaben aber nicht auf und schafften in der 53. Minute wieder durch Scheidegger den verdienten Anschlusstreffer zum 4:2. Dies brachte die Skorps völlig aus dem Konzept, denn nur 10 Sekunden später waren die Red Ants schon wieder erfolgreich. Nicole Mattle konnte einen Ball abfangen und bezwang Limacher zum 4:3. Somit war sieben Minuten vor Schluss definitiv wieder alles möglich. Angetrieben vom Publikum warfen die Winterthurerinnen alles nach vorne und ersetzten auch noch die Torhüterin durch eine sechste Feldspielerin. Doch die jungen Skorps konnten mit einer geschlossenen Teamleistung und etwas Dusel den Sieg doch noch mit 4:3 nach Hause bringen.


Die drei Punkte sind für die Moral der Skorps sicher sehr wichtig und zeigen auch, dass aus den Fehlern in der Vergangenheit gelernt wurde. Trotzdem bleibt noch viel Arbeit und das junge Team muss lernen, bei engen Spielen cool zu bleiben und nicht in Passivität zu verfallen. Schlussendlich zählen aber die drei Punkte und diese waren trotz allem nicht gestohlen.


Red Ants Rychenberg Winterthur - Skorpion Emmental Zollbrück 3:4 (0:2, 1:2, 2:0) Oberseen Winterthur. 178 Zuschauer. SR Pestoni/ Keel.
Tore: 7. K. Beer (Walther) 0:1. 8. K. Beer (Kuratli) 0:2. 29. Brechbühl (Walther) 0:3. 35. Krähenbühl (D. Beer) 0:4. 36. Scheidegger (Mattle) 1:4. 53. Scheidegger (Mlejnkova) 2:4. 53. Mattle (Dos Santos) 3:4.
Skorpion Emmental: Limacher; Arm, Rindisbacher; Liechti, Berger; Rothenbühler, Schüpbach; K. Beer, Kuratli, Gurtner; Walther, Reinhard, Brechbühl; M. Buri, Brenner, Schlüchter?
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Skorpion Emmental Zollbrück. 2mal 2 Minuten gegen Red Ants Rychenberg Winterthur.?
Bemerkungen: Skorpion ohne Gerber, C. Buri, Zimmermann, Stettler, Badertscher, Maurer (alle verletzt).
K. Beer und Scheidegger als beste Spielerinnen ausgezeichnet.


.

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS