// NLA: UHC Dietlikon - UHV Skorpion

Unglückliche Niederlage

Im Spitzenkampf gegen Dietlikon brillierten die jungen Skorpioninnen, jedoch verloren sie unglücklich mit 7:5.


Das Auswärtsspiel gegen den UHC Dietlikon versprach schon vor Anpfiff eine spannende Partie. Denn bereits in der letzten Saison fielen die Resultate immer sehr knapp aus. Schlussendlich konnten jedoch stets die Zürcherinnen den Platz als Siegerinnen verlassen. So war der Ansporn der Emmentalerinnen gross, den Spiess endlich einmal umzudrehen und sich gegen den amtierenden Cupsieger durchzusetzen.


Das Spiel begann mit einer hohen Intensität auf beiden Seiten. Jedoch schon in der 3. Minute durften die Skorpioninnen jubeln. Flavia Kuratli erzielte mit einem prä-zisen Drehschuss in die nahe Ecke das 1:0. Doch die Reaktion der Dietlikerinnen erfolgte postwendend. Nur gerade 3 Minuten später glich Tanja Stella nach einem mustergültigen Pass zum 1:1 aus. Kurz danach waren es aber wieder die Emmentalerinnen, die mehr Druck auf das gegnerische Tor ausübten. Nach einer gefährlichen Aktion von Flavia Kuratli, handelte Andrea Streiff regelwidrig und erhielt eine 2- Minutenstrafe inklusiv Penalty für den UHV Skorpion Emmental. Beide Tormöglichkeiten, Penalty wie auch Überzahl, blieben jedoch ungenutzt. So kam es zu keinen weiteren Toren im ersten Drittel.


Das zweite Drittel war dafür umso torreicher. In der 29. Minute war es Linda Pedrazzoli, welche die Heimmannschaft erstmals in Führung brachte. Doch darauf wussten die Emmentalerinnen zu reagieren. Lena Baumgartner wurde von Flavia Kuratli mustergültig freigespielt und musste vor dem Tor nur noch einschieben. Dietlikon brauste nun stärker auf und engte die Skorpione ein wenig ein, bis Andrea Gämperli mit einem wuchtigen Slapshot zum 3:2 abschliessen konnte. Die Skorpionen liessen sich aber davon nicht runterziehen und konnten durch Flavia Kuratli nur eine Minute später das Spiel wieder auf Gleichstand setzen. Dietlikon wusste darauf auch zu reagieren und so traf Tanja Stella erneut zum 4:3. So schnell liessen sich die Emmentalerinnen jedoch nicht geschlagen geben. Denn innerhalb nur drei Minuten konnte das Spiel wieder zu Gunsten des UHV Skorpion Emmental gedreht werden. Dies Dank Toren von Nadine Krähenbühl und Lena Baumgartner, die ihre beiden Chancen eiskalt ausgenutzt haben.


Kurz nach Wiederanpfiff zum 3. Drittel glich Laura Mertsalmi durch einen exakten Weitschuss das Spiel wieder aus. Die Zürcherinnen hatten nun das Tempo wieder erhöht und wurden immer wieder gefährlich. Die Emmentalerinnen versuchten mit allen Mitteln dagegen zu halten. Jedoch war es erneut die Finnische Verteidigerin Mertsalmi, die den UHC Dietlikon 7 Minuten vor Schluss in Führung schoss. Die Emmentalerinnen waren nun gezwungen zu handeln. Headcoach Zysset entschied sich, den Torhüter durch eine weitere Feldspielerin auszuwechseln. Die routinierten Zürcherinnen brachte dies jedoch nicht mehr gross aus der Bahn und so traf nach einem Ballverlust Andrea Gämperli ins leere Tor. Die Emmentalerinnen verloren somit nach einer kämpferischen Leistung 7:5 gegen den UHC Dietlikon.


UHC Dietlikon - Skorpion Emmental Zollbrück 7:5 (1:1, 3:4, 3:0)
Sporthalle Hardau, Zürich. 42 Zuschauer. SR Brändle/ Niedermann.
Tore: 3. Kuratli (Rindisbacher) 0:1. 6. Stella (Gämperli) 1:1. 29. Pedrazzoli (Güttin-ger) 2:1. 32. Baumgartner (Kuratli) 2:2. 33. Gämperli (Gerig) 3:2. 34. Kuratli (Berger) 3:3. 36. Stella (Gerig) 4:3. 37. Krähenbühl (Rindisbacher) 4:4. 39. Baumgartner (D. Beer) 4:5. 41. Mertsalmi (Gehrig) 5:5. 53. Mertsalmi (Pedrazzoli) 6:5. 59. Gämperli (Pedrazzoli) 7:5
Skorpion Emmental: Limacher; Rindisbacher, Arm; Liechti, Berger; Grundbacher, Schüpbach; K. Beer, Brechbühl, Kuratli; Walther, Reinhard, Gurtner; D. Beer, Krä-henbühl, Baumgartner; Brenner
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Dietlikon. 1mal 2 Minuten gegen Skorpion Emmen-tal Zollbrück.
Bemerkungen: Skorpion ohne Gerber, C. Buri, Zimmermann, Stettler, Badertscher, Maurer, M. Buri, Schlüchter(alle verletzt). Mertsalmi und Kuratli als beste Spielerin-nen ausgezeichnet.


.

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS