// NLA: Wizards Bern Burgdorf - UHV Skorpion

Erneute Niederlag für die Skorpions im Berner Derby

Schon wieder müssen sich die Skorpioninnen von den Burgdorferinnen geschlagen geben. Der UHV Skorpion Emmental verliert in Kirchberg mit 4:7 gegen Wizards Bern Burgdorf.


Bereits beim Saisonauftakt-Spiel gegen Bern Burgdorf verloren die Emmentalerinnen aufgrund eines Einbruchs im letzten Drittel mit 6:4.


In den ersten Spielminuten tasteten sich beide Teams an den Gegner heran und spielten eher zurückhaltend. Die Burgdorferinnen starteten zwar mit einem hohen Pressing ins Spiel, kamen vorerst aber nicht zu gefährlichen Chancen. In der 10. Minute war es dann aber trotzdem die Heimmannschaft, die den ersten Treffer feiern durfte. Caroline Schürch traf, nach einem rasch lancierten Konter, auf Pass von Brigitte Mischler. Kurz darauf standen die Skorpione aufgrund eines Stockschlags von Nadine Krähenbühl mit einer Spielerin weniger auf dem Feld. Das Überzahlspiel wurde eiskalt von den Burgdorferinnen ausgenutzt: Lena Cina erzielte das 2:0. Darauf konnten die Emmentalerinnen aber gleich erfolgreich reagieren. Fabienne Arm brachte den Ball mit einem Volley-Schlag in das gegnerische Tor.

 
Ins zweite Drittel starteten die Skorpions gleich mit einem Tor zu ihren Gunsten. Flavia Kuratli konnte sich im Zweikampf den Ball erobern und im Alleingang den Ausgleichstreffer zum 2:2 erzielen. Danach waren es aber die Wizards, die das Tempo erhöhten und kleine Fehler kaltblütig ausnutzten. Innerhalb von nicht mal 5 Minuten durften Caroline Schürch, Mirjam Hintermann und Nicole Baumgartner als Torschützinnen jubeln. Dies war wahrscheinlich der Grund zum endgültigen Einbruch der Emmentalerinnen. Zwar konnten die Skorps den 5:2 Spielstand halten, spielten aber keineswegs so, dass das Spiel noch zu ihren Gunsten gedreht werden konnte.

 
Mit der Umstellung auf zwei Linien im letzten Drittel erhoffte sich Headcoach Zysset mehr Tempo ins Spiel zu bringen und dadurch auch vermehrt offensiv Akzente zu setzen. In der 50. Minute bestätigte sich diese Entscheidung, denn Sonia Brechbühl konnte einen Abpraller gekonnt zu einem Tor verwerten. Die Aufholjagd wurde aber schnell wieder abgebremst. Aufgrund einer Notbremse von Lisa Liechti, die ein taktisches Foul begann, gab es eine 2-Minutenstrafe inklusive Penalty. Lea Hanimann verwandelte den Penalty mit einem Dribbling in das Tor von Janina Limacher. Die Skorpions entschieden sich nach diesem Tor mit 6 Feldspielern anzugreifen. Diese Taktik klappte nicht wie gewünscht, nur 1 Minute später erzielte Simone Wyss das 6. Tor für Wizards Bern Burgdorf. Das 4:7 von Corina Grundbacher war schlussendlich 2 Minuten vor Schluss nur noch Resultatkosmetik.


Der UHV Skorpion Emmental Zollbrück kann sich mit dieser eher schlechten Leistung nicht zufriedengeben und muss nun möglichst schnell wieder zur alten Form zurückkehren, um wieder mit den Spitzenteams mitzuhalten. Nächstes Wochenende steht nämlich Piranha Chur und Red Ants Winterthur (Cup-Viertelfinal) auf dem Spielplan.

Wizards Bern Burgdorf - Skorpion Emmental Zollbrück 7:4 (2:1, 3:1, 2:2) Sportanlage Grossmatt, Kirchberg. 215 Zuschauer. SR J. Bühler/ Y. Bühler.
Tore: 10. Schürch (Mischler) 1:0. 15. Cina (Wyss) 2:0. 15. Arm 2:1. 21. Kuratli 2:2. 28. Schürch (Cina) 3:2. 28. Hintermann 4:2. 31. N. Baumgartner 5:2. 50. Brechbühl (Kuratli) 5:3. 54. Hanimann 6:3. 55 Wyss (Mischler) 7:3. 58. Grundbacher (Kuratli) 7:4.
Skorpion Emmental: Limacher; Liechti, Berger; Rindisbacher, Schüpbach; M. Buri, R. Badertscher; Brechbühl, Kuratli, Gurtner; Walther (D.Beer), Reinhard, Baumgartner; Grundbacher, Krähenbühl, Arm; Schlüchter, Thomi, Brenner
Strafen: Keine Strafe gegen Bern Burgdorf. 3mal 2 Minuten gegen Skorpion Emmental Zollbrück.
Bemerkungen: Skorpion ohne Gerber, C. Buri, Zimmermann, Stettler, L. Badertscher, Maurer (alle verletzt), K.Beer (abwesend). Kuratli und Mischler als beste Spielerinnen ausgezeichnet.


.

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS