// U21A: UHV Skorpion - Unihockey Berner Oberland

Bittere Heimniederlage für die Skorps im Derby

Die Skorps zeigen im Derby gegen UH BEO über weite Strecken eine gute Leistung und verlieren trotzdem mit 2:6. Das lag einerseits am gut spielenden Gegner und andererseits daran, dass das Spiel der Skorps nur bis vor das Tor des Gegners gut war. Bescheidene 102 Zuschauer sahen ein intensives und gutes Berner-Derby.


Was für ein Start ins Spiel. Bereits nach 25 Sekunden schoss Captain Jana Rothenbühler nach einem Doppelpass mit Tina Dummermuth das 1:0. Als wir eine Strafe wegen unkorrektem Abstand bekamen, gelang es den Berner Oberländerinnen nicht den Ausgleichstreffer zu erzielen. Das Spiel war offen und intensiv. Doch in den letzten fünf Minuten des ersten Drittels trafen unsere Gegner gleich zweimal das Tor. Eine kurze Passivität unsererseits wurde bitter bestraft. So mussten wir mit einem Tor Rückstand in die Pause gehen.


Das zweite Drittel war nicht gut für uns, denn wir kassierten gleich drei Tore von Berner Oberland. Obwohl wir zweimal in Überzahl spielen konnten, gelang uns in diesem Drittel kein Treffer. BEO hatte mehr vom Spiel, auch wir unsere Chancen auch hatten.


Im letzten Drittel versuchten wir mit unseren letzen Kräften das Spiel doch noch zu gewinnen. Dies merkte man, weil fast nur noch wir in Ballbesitz waren und die Oberländerinnen massiv in ihre Zone drängten. Doch im Abschluss sündigten wir nach wie vor. Fünf Minuten vor Schluss des Spieles bezog BEO etwas überraschend das Timeout. Wir konnten dies wohl besser nutzen, schoss doch Carina Zaugg nur 11 Sekunden später unser zweites Tor. Als wir den Torwart aus dem Tor nahmen und dafür mit sechs Feldspielerinnen spielten, gelang es uns nicht mehr ein Tor zu schiessen. Doch den Berner Oberländerinnen gelang es uns den Ball zunehmen und trafen das leere Tor. Wir verloren das Spiel mit 2:6.
Nun folgt bereits die nächste Pause für uns, da das Spiel vom kommenden Samstag aufgrund des Rückzugs vom UHC Zugerland ausfällt. Wir haben also genügend Zeit, um den Tritt wieder zu finden und gestärkt die Rückrunde anzutreten.


12.11.2016 – Ballsporthalle Oberemmental (BOE), Zollbrück - 102 Zuschauer – Uebersax/Uebersax
Tore: 1. (00:25) Rothenbühler (Dummermuth) 1:0, 17. Stettler (Zurbriggen) 1:1, 19. Zurbriggen (Stettler) 1:2, 31. Stettler 1:3, 33. Huber (Stettler) 1:4, 38. Eggel (Stettler), 56. Zaugg (Fankhauser) 2:5, 60. Wenger (Huber) 2:6
Strafen: 1x 2 Minuten gegen UHV Skorpions Emmental, 2x 2 Minuten gegen Unihockey Berner Oberland
UHV Skorpion Emmental: Gurtner; Rothenbühler, Sahli; Fankhauser Ma., Gerber; Burger, Reusser; Widmer, Aeschbacher, Dummermuth; Zaugg C., Fankhauser Mi., Bichsel; Thomi J., Bieri, Wüthrich; Marti, Beer; Zaugg M.
Bemerkungen: Skorps ohne Nadja Wüthrich, Briggen und Mosimann (verletzt) sowie Thomi M. (NLA/Arbeit). Marti und Gerber von der U17 im Einsatz für die Skorps.
Bestplayer: Skorpion Tina Dummermuth; Berner Oberland Celine Stettler

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS