// NLA: UHV Skorpion - R.A. Rychenberg Winterthur

2 Punkte gegen Red Ants Winterthur

Skorpions Revanchiert sich für die Cup-Viertelfinal Niederlage von letzter Woche und besiegt die Red Ants Rychenberg Winterthur in einer hart umkämpften Partie mit 4:3 nach Penaltyschiessen.


Lang ist sie, die Abwesenheitsliste der Skorpione. Zu den Langzeitverletzen Buri, Gerber, Zimmermann, Maurer und Badertscher gesellten sich am Sonntag auch noch Liechti, Krähenbühl und Reinhard, welche sich allesamt beim Spiel vom Samstag in Zug verletzten. Also alles andere als gute Vorzeichen, um wieder einmal zu gewinnen. Doch die Skorps überzeugten mit einer kämpferischen und geschlossenen Teamleistung.


Beide Teams starteten mit 3 Blöcken oder zumindest 3 Sturmreihen ins Spiel und so war von Anfang an viel Tempo in der Partie. Es gab in der Startphase bereits Chancen auf beiden Seiten und in der 5. Minute war es Nicole Mattle, welche den Ball vor dem Tor ablenkte und so die Gäste in Führung schoss. Die Skorps ihrerseits spielten weiter mutig nach vorne, doch vorerst wollte nichts Zählbares herausschauen. Im Gegenteil: In der 14. Minute war es die Tschechin Michaela Mlejnkova aus den Reihen der Winterthurerinnen, die mittels Powerplay-Treffer auf 0:2 erhöhte. Mit diesem Resultat ging es auch in die erste Pause. Die Skorps wurden für ein gutes Startdrittel schlecht belohnt.


Im zweiten Drittel erhöhten die Emmentalerinnen den Druck, indem sie mit einem hohen Pressing immer wieder zu offensiven Ballgewinnen kamen. So erspielten sie sich weiter viele Chancen, doch es dauerte bis zur 36. Minute, bis Fabienne Arm mit einem herrlichen Weitschuss den Anschlusstreffer für das Heimteam erzielen konnte. Die Skorps gewannen immer wie mehr die Oberhand, doch sie taten sich weiterhin mit dem Tore schiessen schwer. Deshalb ging es mit einem 1:2 in die zweite Drittelspause. Es war also immer noch alles offen und die jungen Skorpione witterten die Chance auf Punkte weiterhin.


Das Geschehen im 3. Drittel glich dem vom 2. Abschnitt: Die Skorps erzeugten weiterhin viel Druck auf die Verteidigerinnen der Red Ants und kamen so auch immer wieder zu gefährlichen Abschlüssen, doch auch die Gäste waren keineswegs ungefährlich mit ihren schnellen Kontern. Beide Torhüterinnen zeigten an diesem Abend eine super Partie und tolle Saves. Das Heimteam drückte nun vehement auf den Ausgleich und in der 52. Minute war es Lena Baumgartner, die von Arm im Slot freigespielt wurde und zum verdienten 2:2 Ausgleich traf. Jetzt war wieder richtig Spannung und Feuer in der Partie. Gut zwei Minuten vor der Sirene luchste Skorps Captain Fabienne Walther einer Red Ants Verteidigerin den Ball ab und versenkte den Ball eiskalt unter der Latte. Da war sie also, die erstmalige Führung der Skorps. Doch es kam, wie es kommen musste: Die Winterthurerinnen setzten alles auf eine Karte und ersetzten die Torhüterin durch eine sechste Feldspielerin und glichen die Partie in der 60. Spielminute wiederrum durch Mlejnkova aus.

 
Somit musste also die Verlängerung entscheiden. Da suchten beide Teams vehement den Siegtreffer, scheiterten aber abermals am eigenen Unvermögen oder an den starken Torhüterinnen Limacher und Fauser. Nach 10 torlosen Minuten kam es zum Penaltyschiessen, in dem einzig Walther für das Heimteam souverän verwandelte. Da aber Limacher sämtliche Versuche der Red Ants abwehrte, sicherten sich die Skorps den verdienten und viel umjubelten Zusatzpunkt.
Mit einer kämpferisch einwandfreien Teamleistung kehrten die Skorps endlich zurück auf die Siegerstrasse. Es bleibt zu hoffen, dass dies eine Art Befreiungsschlag der Skorpione war, verloren diese doch die letzten Partien oft sehr unglücklich. Zudem hoffen die Skorps auf eine baldige Rückkehr einiger Leistungsträgerinnen.


Skorpion Emmental Zollbrück – Red Ants Rychenberg Winterthur 4:3 n.P. (1:2, 1:0, 1:1, 0:0) Ballsporthalle Oberemmental (BOE), Zollbrück. 134 Zuschauer. SR Lehmann/ Manser.
Tore: 5. Mattle (Bengtsson) 0:1. 14. Mlejnkova (Chalverat) 0:2. 36. Arm (Bieri) 1:2. 52. Baumgartner (Arm) 2:2. 58. Walther 3:2. 60. Mlejnkova (Kern) 3:3.
Skorpion Emmental: Limacher; Stettler, Rindisbacher; Berger, M. Buri; Walther, Kuratli, Brechbühl; Grundbacher, Gurtner, Baumgartner; Beer, Bieri, Arm; Schüpbach, Schlüchter, Brenner
Strafen: 1mal 2 Minutenstrafe gegen Skorpion Emmental Zollbrück. 3mal 2 Minutenstrafe gegen Red Ants Rychenberg Winterthur.
Bemerkungen: Skorpion ohne Gerber, C. Buri, Zimmermann, Badertscher, Maurer, Liechti, Reinhard, Krähenbühl (alle verletzt), K. Beer (abwesend).
Berger und Mlejnkova als beste Spielerinnen ausgezeichnet


.

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS