// U21A: UHV Skorpion - Wizards Bern Burgdorf

Auch im Spiel 2 eine Niederlage

Spiel 2 der Rückrunde war gleichzeitig auch Spiel 2 an diesem Wochenende. Mit den Wizards Bern Burgdorf wartete ein unbequemer Gegner auf uns, der noch eine Rechnung aus der ersten Auflage des Emmentaler-Derbys offen hatte.


Die Partie startete auch dementsprechend animiert und bereits nach vier Minuten bot sich die erste Gelegenheit um das Powerplay zu testen. Widmer nutzte die Überzahlsituation und eröffnete das Skor. 1:0 Skorps. Doch die Reaktion der Wizards liess nicht lange auf sich warten und zwei Minuten später war dann auch die Skorps-Schlussfrau ein erstes Mal geschlagen. Es wurde weiter munter hin und her gespielt, bis in der 14. Minute erneut die Wizards zum 1:2 einnetzten. Mit diesem Resultat verabschiedeten sich die beiden Equipen auch in die erste Pause.


Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie mit hoher Intensität weitergeführt. Beide Teams erspielten sich hochkarätige Chancen, die aber jeweils von den beiden Torfrauen vereitelt wurden. In der 30. Minute waren es dann aber wiederum die Burgdorferinnen, die den Ball ins Netz beförderten. Mit einem 1:3 Pausenstand, verabschiedete man sich ein letztes Mal in die Garderobe.


In den ersten 8 Minuten des Schlussabschnittes wurde ein Feuerwerk gezündet: eine Strafe, ein Penalty und fünf Tore durften die Zuschauer miterleben, aber alles der Reihe nach. 16 Sekunden waren gespielt, als Dummermuth alleine aufs Tor ziehen konnte und nur noch regelwidrig am Abschluss gehindert werden konnte. Das Verdikt lautete 2 Minuten Strafe und Penalty zugunsten der Skorps. M. Thomi verwandelte souverän und verkürzte auf 2:3. Eine knappe Minute später konnte Burgdorf von einem Chaos im Slot der Skorps profitieren und den Vorsprung von zwei Toren wieder herstellen. Das Spiel wurde zunehmend hektischer und die Zweikämpfe härter geführt. In der 44. Minute entwischte eine Burgdorferin, die den Treffer zum 2:5 erzielte. Doch die Skorps liessen sich nicht abschütteln und J. Thomi erzielte vier Minuten später den Anschlusstreffer zum 3:5. Doch auch auf diesen Treffer hatten die Wizards eine Antwort parat und der Treffer zum 3:6 fiel noch ebenfalls in der 48. Minute. Das Spiel gewann in den letzten zehn Minuten noch einmal an Intensität und Härte. In der 57. Minute erzielte Janine Thomi, auf Pass der älteren Schwester Marylin, erneut den Anschlusstreffer. Es wurde erneut alles versucht und die Torhüterin durch eine sechste Feldspielerin ersetzt, doch gelang es den Hausherrinnen nicht, einen weiteren Treffer zu erzielen. Somit setzte es leider auch in Spiel 2 an diesem Wochenende eine Niederlage für die Skorpione ab.


Matchtelegramm 27.11.2016 – Ballsporthalle Oberemmental (BOE), Zollbrück – 102 Zuschauer – Kramer/Gisin
Tore: 05. Widmer (Aeschbacher) 1:0, 07. L. Quattrini (Küffer) 1:1, 14. Läng (L. Quattrini) 1:2, 30. Bergmann (L. Quattrini) 1:3, 41. M. Thomi 2:3, 42. Eigentor 2:4, 44. Siegenthaler 2:5, 48. J. Thomi 3:5, 48. Bergmann (Siegenthaler) 3:6, 57. J. Thomi (M. Thomi) 4:6
Strafen: 1x 2 Minuten Strafe gegen UHV Skorpion Emmental, 4x 2 Minuten gegen Wizards Bern Burgdorf
UHV Skorpion Emmental: Gurtner; Rothenbühler, Sahli; Fankhauser Ma., Mosimann; Thomi M., Gerber; Widmer, Dummermuth, Aeschbacher; Grundbacher, Beer, Fankhauser Mi.; Thomi J., Bieri, Wüthrich A.; Burger, Reusser, Bichsel; Zaugg.
Wizards Bern Burgdorf: Walti, Läng, Snijders, Röthlisberger, L. Quattrini, Götz, Steiger, Siegenthaler, Küffer, Bergmann, Zumstein, Brühwiler, Baeriswyl, Wälchli, Kunz, Meyer, C. Quattrini,
Bemerkungen: Skorps ohne Nadja Wüthrich, Briggen, Carina Zaugg (alle verletzt).
Bestplayer: Skorpion Janine Thomi; Wizards Selma Bergmann.

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS