// NLA: UH Red Lions Frauenfeld - UHV Skorpion

Nach Trainerwechsel eine Niederlage nach Verlängerung

Nachdem Headcoach Zysset durch Assistenztrainerin Christine Zimmermann ersetzt wurde, erhoffte sich der UHV Skorpion Emmental Zollbrück, dass die Tiefphase nun beendet werden kann. Zwar verloren die Berner Emmentalerinnen trotz grossem Kampfgeist nach Verlängerung das Samstagsspiel gegen Frauenfeld.


Am Samstag startete das erste Drittel mit deutlich mehr Ballbesitz der Skorpioninnen. Die Heimmannschaft zog sich defensiv bis hinter die Mittellinie zurück, um auf allfällige Kontermöglichkeiten zu lauern. Durch das genaue Passspiel der Emmentalerinnen konnten diese Möglichkeiten jedoch unterbunden werden. In der 7. Minute erzielte Jolanda Schlüchter, auf einen mustergültigen Querpass von Lena Baumgartner das erste Tor. Danach kehrte zwar ein wenig Ruhe ins Spiel ein. Die Emmentalerinnen blieben aber auf Kurs und kontrollierten das Spiel. Das zweite Tor für die Gastmannschaft wurde durch Lena Baumgartner geschossen, die nach viel Verkehr vor dem Tor, den Ball gekonnt einlochte. Somit stand es nach den ersten 20 Minuten 2:0 für die jungen Skorpioninnen.


Nach der ersten Drittelspause schlich sich eine gewisse Unkonzentriertheit ins Spiel der Bernerinnen ein. Das Aufeinandertreffen war nun ausgeglichener und das Heimteam spielte aufsässiger. Dadurch kamen nun beide Mannschaften vermehrt zu gefährlichen Tormöglichkeiten, welche schlussendlich durch Milena Mahler, mit einem Weitschuss, zum ersten Gegentreffer verwandelt wurde. Nachdem eine Überzahlsituation ungenutzt vorüber ging, mussten die Emmentalerinnen den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Das Mitteldrittel endete mit einem Unentschieden von 2:2.


Das Enddrittel beherrschten zu Beginn an wieder die Skorpioninnen. Das Drittel ähnelte ein wenig dem Geschehen im Startdrittel. So war es nicht überraschend, als Fabienne Walther erneut für den UHV Skorpion Emmental Zollbrück den Ball im gegnerischen Netz zappeln liess. Nur knappe 3 Minuten später trafen die Emmentalerinnen erneut. Fabienne Arm erzielte auf einen schnellen Pass vors Tor das 4:2. Nach einem unerwarteten aber platzierten Schuss von Patrizia Leone mussten die Skorpions den Anschlusstreffer hinnehmen. Dies brachte wieder mehr Unruhe in das Spiel der Gastmannschaft. Leider musste dann wegen einer streng gepfiffenen Strafe noch Corina Grundbacher für 2 Minuten auf die Strafbank. Kurz bevor die Sirene erklang, flog der Ball nach einem Ablenker einer eigenen Mitspielerin in das Goal des UHV Skorpions Emmental Zollbrück. Nun war es wieder Gleichstand und das Spiel dauerte nicht mal mehr eine Minute. So musste das Spiel in der Verlängerung entschieden werden.


Die Verlängerung begann aus Sicht der Emmentalerinnen ziemlich positiv. Die Chancen waren vorhanden, es fehlte aber an der letzten Überzeugung und Kaltblütigkeit, den Ball ins Tor zu versenken. Nach einem härteren Zweikampf pfiff der Schiedsrichter eine weitere 2 Minutenstrafe gegen die Skorpions. Die Situation verlief gleich wie kurz vor Schluss. Wieder konnte das Powerplay der Frauenfelderinnen überzeugen. Milena Mahler schoss den entscheidenden Treffer unter die Latte und beendete somit das Aufeinandertreffen mit einem Endspielstand von 5:4 für die Red Lions

.
UH Red Lions Frauenfeld - Skorpion Emmental Zollbrück 5:4 n.V. (0:2, 2:0, 2:2, 1:0) Kantihalle Frauenfeld, Frauenfeld. 168 Zuschauer. SR Brändle/ Niedermann.?
Tore: 7. Schlüchter (Baumgartner) 0:1. 16. Baumgartner (D. Beer) 0:2. 28. Mahler (Geiser) 1:2. 35. Fässler (Hohl) 2:2. 43. Walther (M. Buri) 2:3. 46. Arm (Grundbacher) 2:4. 54. Leone (Braunschweiler) 3:4. 60. Ressnig (Horat) 4:4. 68. Mahler (Ressnig) 5:4.
Skorpion Emmental: Limacher; Stettler, M. Buri; Rindisbacher; Schlüchter; Walther, Brechbühl, Gurtner; D. Beer, Baumgartner, Krähenbühl; Grundbacher, Arm, Berger; Schüpbach, Brenner
Strafen: 2mal 2 Minutenstrafe gegen Skorpion Emmental Zollbrück. 2mal 2 Minutenstrafe gegen UH Red Lions Frauenfeld.?
Bemerkungen: Skorpions ohne Gerber, C. Buri, Zimmermann, Liechti, Kuratli, Badertscher, Maurer, Reinhard (alle verletzt), K. Beer (abwesend).
Baumgartner und Mahler als beste Spielerinnen ausgezeichnet.


.

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS