// U21A: Unihockey Berner Oberland - UHV Skorpion

Mit einer Niederlage die Qualifikation beendet

Das zweite Duell mit den Berner Oberländerinnen war gleichzeitig auch das letzte Spiel der Qualifikation für die Skorps. Man wollte eine ansprechende Visitenkarte im Oberland hinterlegen, da ein Aufeinandertreffen in den Play-offs möglich sein könnte. 


Doch das erste Drittel startete überhaupt nicht nach dem Gusto der Emmentalerinnen: Man war unkonzentriert und liess BEO ihr Spiel aufziehen und so lag man bereits nach 16 gespielten Minuten mit 0:4 in Rücklage. 9 Sekunden nach dem das 0:4 erzielt wurde, gaben auch die Skorpions ein erstes Lebenszeichen von sich und erzielten durch Michelle Fankhauser den Anschlusstreffer zum 1:4. Mit dem Kopf wohl schon in der Garderobe, kassierten die Emmentalerinnen 6 Sekunden vor der Sirene den 5. Gegentreffer. Ein Drittel zum vergessen.


Nach dem Seitenwechsel fanden auch die Skorps besser ins Spiel und konnten gefährliche Chancen kreieren, welche aber nicht verwertet werden konnten. In der 30. Minute wurde die erste Strafe gegen die Emmentalerinnen ausgesprochen und das Boxplay der Skorps durfte ein erstes Mal sein Können unter Beweis stellen. Die Berner Oberländerinnen griffen fleissig an, doch die Defensive der Skorpione hielt stand und so konnte diese Unterzahlsituation unbeschadet überstanden werden. Tore konnten im zweiten Drittel keine erzielt werden und so verabschiedeten sich beide Teams mit dem unveränderten Stand von 1:5 in die Pause.


Für Drittel drei war Aufholen angesagt! Das Vorgenommene konnte auch bereits in der 1. Minute des letzten Abschnittes umgesetzt werden: Michelle Fankhauser erzielte auf Pass von Aline Marti ihren zweiten Treffer und die Skorps verkürzten somit auf 2:5. In dieser Manier ging das Spiel auch weiter, die Emmentalerinnen waren bemüht und kreierten gute Chancen. In der 45. Minute netzte Bieri, auf Pass von J. Thomi, zum 5:3 ein. BEO sah sich gezwungen, ihr Timeout zu nehmen. Die Skorpione reagierten mit einem Tor in der 51. Minute auf das Timeout des Gegners. Erneut waren es Bieri auf Pass von J. Thomi, die sich die Skorerpunkte gutschreiben liessen. 4:5, man hatte nun definitiv gemerkt, dass noch etwas drin lag, an diesem Abend. Doch mit dem Kopf noch nicht ganz beim Spielgeschehen, ermöglichten die Skorps 10 Sekunden nach dem Anschlusstreffer dem Gegner, wieder etwas Distanz zu schaffen und man musste das 4:6 hinnehmen. Mit 6 Feldspielerinnen und ohne Torfrau wurden die letzten Minuten der Partie in Angriff genommen. Diese Bemühungen zahlten sich aber leider nicht aus, und man musste in der 60. Minute noch einen Treffer ins leere Tor hinnehmen. Mit einer 4:7 Niederlage verabschiedeten sich die Skorps in die Pause, bevor am 11.2. die Play-offs gegen den UHC Dietlikon starten werden.


Matchtelegramm 21.1.2017 – RAIFFEISEN Arena Gürbetal, Seftigen – 56 Zuschauer – Misteli/Brüderli
Tore: 03. Huber (Wenger) 0:1, 08. Zurbriggen (Kolb) 0:2, 09. Stettler (Zurbriggen) 0:3, 17. Wenger 0:4, 17. Mi. Fankhauser 1:4, 20. Wölfli 1:5, 41. Mi. Fankhauser (Marti) 2:5, 45. Bieri (J. Thomi) 3:5, 51. Bieri (J. Thomi) 4:5, 51 Wenger 4:6, 60. Stettler (Stulz)
Strafen: 2x 2Minuten gegen UHV Skorpion Emmental, keine Strafen gegen Unihockey Berner Oberland
UHV Skorpion Emmental: Mosimann, Widmer, Gurtner, Grundbacher, Ma. Fankhauser, M. Thomi, Burger, M. Zaugg, Rothenbühler, Sahli, Aeschbacher, Beer, Bichsel, J. Thomi, Mi. Fankhauser, Bieri, Marti, Lanz, Lüthi, Briggen
UH BEO: Stulz, Wölfli, Wenger, S. Stettler, Saurer, Furrer, Kolb, Eggel, Lobsiger, N. Bühler, Huber, Zaugg, C. Stettler, Zurbriggen, Siegenthaler, S. Bühler, Willener
Bemerkungen: Skorps ohne Tina Dummermuth, Nadja Wüthrich, Carina Zaugg, Priska Reusser (verletzt), Anna Wüthrich (Arbeit) und Selina Gerber (krank)
Bestplayer: Skorpion Karin Bieri, UH BEO Karin Wenger

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS