// NLA: UHC Dietlikon - UHV Skorpion

Skorpions verlieren deutlich gegen den UHC Dietlikon

Der UHV Skorpion Emmental Zollbrück muss auswärts gegen die Dietlikerinnen eine 10:3 Niederlage hinnehmen. Grund für dieses eindeutige Resultat war eine sehr schlechte Leistung im Mitteldrittel.


Das Spiel startete mehr oder weniger ausgeglichen. Die Teams erspielten sich schon von Beginn an gefährliche Torchancen. Zwar war Dietlikon die routiniertere Mannschaft, jedoch kamen auch die Skorpioninnen zu Kontermöglichkeiten. In der 6. Minute musste schon der erste Treffer der Zürcherinnen hingenommen werden. Andrea Gämperli bediente Isabelle Gerig mit einem genauen Querpass, die ihn dann an der Torhüterin vorbei ins Tor schoss. Der Ausgleichstreffer liess aber nicht allzu lange auf sich warten. Sonia Brechbühl lobbte den Ball nach einem frechen Ballgewinn von Flavia Kuratli über die Torhüterin. Aufgrund einer 2 Minutenstrafe gerieten die Skorpions erneut unter Druck und mussten den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Kurz vor Endsdrittel erweiterte Dietlikon den Vorsprung noch auf ein 3:1.


Gleich zu Anfang des zweiten Drittels wurden die Emmentalerinnen regelrecht überrannt. Innert 58 Sekunden schraubte Dietlikon das Resultat von 3:1 auf 6:1. Neben Topscorerin Andrea Gämperli, welche zweimal erfolgreich war, erzielte auch Sindy Rüegger einen Treffer. Dietlikon drückte weiterhin aufs Tempo und drängte die Skorpioninnen in ihre eigene Platzhälfte. Dabei erhöhten die Zürcherinnen das Resultat noch weiter auf ein 8:1. In der 32. Minute gelang dann aber auch noch dem UHV Skorpion Emmental Zollbrück durch Karin Beer der zweite Treffer. Danach war es aber wieder Sindy Rüegger, die drei Minuten später den alten Abstand von 7 Toren wieder herstellte.


Im letzten Spielabschnitt konnten die Skorpionen nochmals ein wenig Fuss fassen und wieder mehr am Spiel teilnehmen. Die Dietlikerinnen liessen aber keine Chance offen, irgendetwas am Spiel zu drehen. Zwar gelang beiden Teams noch je ein Treffer, sonst passierte aber nicht mehr viel Spektakuläres.


Nach dieser Niederlage steht ein spielfreies Wochenende für die Emmentalerinnen bevor, an welchem nochmals alle Defizite aufgearbeitet werden müssen. Denn schon bald beginnt die entscheidende Phase.
UHC Dietlikon - Skorpion Emmental Zollbrück 10:3 (3:1, 6:1, 1:1)


Sporthalle Hardau. 54 Zuschauer. SR Schuler/ Birbaum.
Tore: 6. Gerig (Gämperli) 1:0. 12. Brechbühl (Kuratli) 1:1. 17. Gerig (Lundström) 2:1. 20. Güttinger (Ackermann) 3:1. 21. Gämperli (Gerig) 4:1. 21. Rüegger (Walter) 5:1. 22. Gämperli 6:1. 27. Zellweger (Walter) 7:1. 28. Gerig (Lundström) 8:1. 32. K. Beer (Kuratli) 8:2. 35. Rüegger (Streiff) 9:2. 51. Kuratli (Brechbühl) 9:3. 57. Gerig (Gämperli) 10:3.
Skorpion Emmental: Brenner (Limacher); Grundbacher (Stettler), Rindisbacher; Liechti, Berger; Baumgartner, Reinhard, Krähenbühl; K. Beer, Kuratli, Brechbühl; Walther, Gurtner, Grundbacher; Schüpbach, Schlüchter.
Strafen: 1mal 2 Minutenstrafe gegen Skorpion Emmental Zollbrück. Keine Strafen gegen Dietlikon.
Bemerkungen: Skorpion ohne Gerber, C. Buri, Zimmermann, Badertscher, Maurer (alle verletzt), M. Buri, D. Beer (abwesend Arbeit).
Rindisbacher und Gerig als beste Spielerinnen ausgezeichnet
.


.

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS