// U21A: UHC Dietlikon - UHV Skorpion (Spiel 4)

Saisonende

In Spiel zwei an diesem Wochenende hiess es für die Emmentalerinnen „Alles oder nichts“: mit einem Sieg konnte man Spiel 5 erzwingen, eine Niederlage wäre gleichbedeutend mit dem Saisonende. Die Devise lautete verlieren verboten!


Leider erwischten die Skorps einen denkbar schlechten Start in die Partie und bereits nach 6 Minuten 30 musste man einem 0:2 Rückstand hinterherrennen. Zu allem Übel wurde nach gut 12 Minuten auch die erste Emmentalerin auf der Strafbank Platz nehmen. Das Powerplay konnte auch heute keinen Treffer verbuchen und so blieb es vorläufig bei einem 0:2 aus Sicht der Skorps. In der 18. Minute, nachdem man sich scheinbar vom Fehlstart rehabilitiert hatte, war es aber wieder Dietlikon, welche einnetzten. Doch diesmal hatten wir eine Antwort parat und konnten durch Michelle Fankhauser auf 1:3 verkürzen.

 
Zum Auftakt des zweiten Drittels durften nun auch wir unser Powerplay aufziehen, doch auch wir scheiterten am Boxplay der Zürcherinnen. Wenn es in Überzahl nicht klappen sollte, verkürzten die Skorps halt bei Fünf gegen Fünf! Michelle Fankhauser traf für die Emmentalerinnen zum 2:3, auf Zuspiel von Widmer. Somit war alles angerichtet für ein spannendes Drittel Nummer 3.


Besagtes drittes Drittel startete mit einem Rückschlag auf Seiten der Skorps, denn die Hausherrinnen konnten auf 2:4 erhöhen und wieder einen Zweitore-Vorsprung herstellen. Dieser hielt für gerade mal 8 Sekunden, ehe Mosimann, auf Pass von Rothenbühler, zum 3:4 verkürzen konnte. In der 53. Minute der Partie konnten erneut die Emmentalerinne jubeln: Michelle Fankhauser egalisierte das Skor! Doch 27 Sekunden nach dem Ausgleich erfolgte auch gleich wieder der Führungstreffer für die Zürcherinnen. Die Skorps warfen nun alles nach vorne und agierten ohne Torfrau. Leider konnte man auch mit 6 Feldspielerinnen kein Tor mehr erzielen. Somit ging das kapitale Spiel 4 mit 4:5 an die Zürcherinnen.

 
Matchtelegramm 19.02.2017 Hüenerweid, Dietlikon. 97 Zuschauer. SR Fabio Renggli / Francesco Eisenmann.
Tore: 4. Frei (Schnyder) 0:1, 7. Schnyder (Schmid) 0:2, 18. Frei 0:3, 19. Mi. Fankhauser 1:3, 34. Mi. Fankhauser (Widmer) 2:3, 46. Streissguth 2:4, 46. Mosimann (Rothenbühler) 3:4, 53. Mi. Fankhauser 4:4, 53. Frei 4:5
Strafen: einmal 2-Minuten gegen Skorpion Emmental Zollbrück. einmal 2-Minuten gegen UHC Dietlikon.
UHV Skorpion Emmental: Gurtner, Mosimann, Bichsel, Marti, Zaugg, Reusser, J. Thomi, M. Thomi, Briggen Sahli, Gerber, Mi. Fankhauser, Widmer, Wüthrich, Beer, Burger, Rothenbühler, Ma. Fankhauser, Aeschbacher, Grundbacher Chantal
UHC Dietlikon: Walti, Schmid, Rieder, Blatter, Krähenbühl, Enzler, Michel, Stäubli, Schnyder, Eisenegger, Frei, Schläppi, Streissguth, Frischknecht, Kiss, S. Tschudin, J. Tschudin, A. Tschudin, Klöti
Bemerkungen: Abwesend; Nadja Wüthrich, Melanie Zaugg und Tina Dummermuth (verletzt)
Bestplayer: Skorpion; Jana Rothenbühler Dietlikon; Deborah Frei

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS