// NLA: R.A. Rychenberg Winterthur - UHV Skorpion 2-3 n.V.

UHV Skorpion - R.A. Rychenberg Winterthur 7-2

Matchball zweifach abgewehrt - Entschidung fällt in Spiel 5

Der UHV Skorpion Emmental Zollbrück kämpft sich in der Play Off Serie gegen die Winterthurerinnen zurück und gleicht dank zwei Siegen die Serie aus.


Am Samstag startete das Spiel von Anfang an mit einer gewissen Aggressivität. Keines der beiden Teams schenkte dem anderen etwas. In der 7. Minute musste Flavia Kuratli dann wegen einer 2 Minutenstrafe auf der Strafbank platznehmen. Diese Chance wurde eiskalt vom Gegner ausgenutzt und brachte die Zürcherinnen erstmals in Führung. Dies blieb dann aber der einzige Treffer im ersten Drittel.


Wiederum 7 Minuten nach Wiederanpfiff glichen die Skorpions aus. Sonia Brechbühl brachte den Ball nach einem Freistoss über die Torlinie. Danach wurde wieder viel geblockt und die Torhüterinnen leisteten hervorragende Arbeit. Die Mannschaften trennten sich nach 40 Spielminuten mit einem 1:1.


Beide Teams starteten ein wenig nervös in die letzten 20 Minuten. Unglücklicherweise erhielt Flavia Kuratli erneut eine 2 Minutenstrafe, was wieder eine Möglichkeit für die Red Ants bot. Diese Chance liessen sich die Zürcherinnen nicht entgehen und nutzten auch diese Überzahlsituation eiskalt aus. Andrea Kern erzielte auf Pass von Céline Chalverat das 2:1. Darauf mussten die Emmentalerinnen reagieren, wenn die Saison nicht schon zu Ende sein sollte. Die Zeit verstrich zum Nachteil des UHV Skorpion Emmental Zollbrück eher schnell und so waren die Bernerinnen gezwungen, eine weitere Feldspielerin anstelle der Torhüterin einzusetzen. Diese Taktik ging gerade mal 9 Sekunden vor Ende auf. Denn dann war es Lisa Liechti, die mit einem Weitschuss den Ausgleich gelang. Dank diesem Treffer retteten sich die Skorpioninnen in die Verlängerung.


Voller positiver Energie drückten die Emmentalerinnen von Beginn an der Verlängerung auf den Siegestreffer. Erst in der 66. Minute wurde der Sieg dann Wirklichkeit. Sonia Brechbühl sprintete der Bande entlang, liess den Torhüter aus und versenkte den Ball gekonnt im Tor der Winterthurerin Martina Fauser.


Die ersten 20 Minuten am Sonntag in Zollbrück begannen aus Sicht der Skorpions ausgezeichnet. Bereits nach 4 Minuten führten die Emmentalerinnen mit 3:0. Als Torschützinnen feiern lassen, durften sich Julia Rindisbacher, Nadia Reinhard und Nadine Krähenbühl. Die Torlaune war danach aber noch lange nicht beendet. In der 13. Minute traf Nadia Reinhard erneut und in der 14. Minute war es Sonia Brechbühl, die ein weiteres Tor erzielen konnte. Somit stand es nach 20 Minuten 5:0 für die Heimmannschaft aus dem Emmental.


Dieser Vorsprung hinderte die Winterthurerinnen nicht annähernd daran, aufzugeben oder weniger um den Ball zu kämpfen. Der erste Treffer erfolgte wieder in einem Powerplay. Andrea Kern erzielt das 1:5 für die Red Ants. Gerade mal eine gute Minute später doppelte Andrea Kern nach und liess sich erneut als Torschützin feiern. Dass war es dann aber auch wieder und die Teams gingen in die zweite Pause.


Kurz nach Wiederanpfiff sorgte mit einem Überzahlgoal Karin Beer für eine frühe Entscheidung. Zwar traf in der 46. Minute auch noch Lena Baumgartner für die Emmentalerinnen. Sie bestätigte damit aber nur noch das klare Resultat. Mit einem 7:2 Endresultat ist der UHV Skorpion Emmental Zollbrück wieder zurück im Spiel.


Das entscheidende 5. Spiel findet nächsten Samstag in Winterthur statt. 


Red Ants Rychenberg Winterthur - Skorpion Emmental Zollbrück 2:3 n.V. (1:0, 0:1, 1:1, 0:1) Oberseen Winterthur. 237 Zuschauer. SR Lehmann/ Manser.
Tore: 8. Scheidegger (Kern) 1:0. 27. Brechbühl (Kuratli) 1:1. 44. Kern (Chalverat) 2:1. 60. Liechti (Walther) 2:2. 66. Brechbühl (Liechti) 2:3.
Skorpion Emmental: Limacher; Stettler, Liechti; Rindisbacher, Berger; M. Buri, Grundbacher; K. Beer, Kuratli, Brechbühl; Walther, Baumgartner, Krähenbühl; D. Beer, Reinhard, Arm; Schüpbach, Schlüchter, Gurtner, Brenner.
Strafen: 2mal 2 Minutenstrafe gegen Skorpion Emmental Zollbrück. 2mal 2 Minutenstrafe gegen Red Ants Rychenberg Winterthur.
Bemerkungen: Skorpions ohne Gerber, C. Buri, Zimmermann, Badertscher, Maurer, (alle verletzt).
K. Beer und Timmel als beste Spielerinnen ausgezeichnet.


Skorpion Emmental Zollbrück – Red Ants Rychenberg Winterthur 7:2 (5:0, 0:2, 2:0) Ballsporthalle Oberemmental (BOE), Zollbrück. 253 Zuschauer. SR Rudin/ Siegfried.
Tore: 3. Rindisbacher 1:0. 3. Reinhard (Walther) 2:0. 4. Krähenbühl (K. Beer) 3:0. 13. Reinhard 4:0. 14. Brechbühl (Krähenbühl) 5:0. 35. Kern (Chalverat) 5:1. 36. Kern (Scheidegger) 5:2. 42. K. Beer (Walther) 6:2. 46. Baumgartner (Reinhard) 7:2.
Skorpion Emmental: Limacher; Liechti, Stettler; Berger, Rindisbacher; K. Beer, Krähenbühl, Brechbühl; Walther, Reinhard, Baumgartner; D. Beer, Grundbacher, Arm; M. Buri, Gurtner, Schlüchter, Schüpbach, Brenner.
Strafen: 2mal 2 Minutenstrafe gegen Skorpion Emmental Zollbrück. 3mal 2 Minutenstrafe gegen Red Ants Rychenberg Winterthur.
Bemerkungen: Skorpions ohne Gerber, C. Buri, Zimmermann, Badertscher, Maurer, Kuratli (alle verletzt).
Liechti und Kern als beste Spielerinnen ausgezeichnet.


.

zurück zum Spielebetrieb

zurück zu den NEWS